Direkt zum Inhalt

Astrophysik: Abbild der Urzeit des Alls



Zwölf Monate lang vermaß der Nasa-Satellit Map die kosmische Hintergrundstrahlung: das auf 2,73 Grad über dem absoluten Temperatur-Nullpunkt (-273,15°C) abgekühlte Nachglühen jenes Feuerballs, der das Universum 380000 Jahre nach seiner Geburt erfüllte. Heraus kam das bislang genaueste Bild von den Anfängen unserer Welt. Mit hoher Auflösung zeigt es die winzigen Temperaturschwankungen, aus denen die ersten Strukturen des jungen Kosmos hervorgingen. Der Satellit Cobe hatte Anfang der 1990er Jahre noch ein viel gröberes Muster geliefert. Die Analyse der neuen Daten ergab genaue Antworten auf grundlegende kosmologische Fragen. Danach ist das Weltall exakt 13,7 Milliarden Jahre alt. Die ersten Sterne begannen nach 200 Millionen Jahren zu strahlen – viel früher als bisher angenommen. Zudem bestehen nur vier Prozent des Universums aus normaler Materie. 23 Prozent sind Dunkle Materie und 73 Prozent gehen auf das Konto einer noch geheimnisvolleren »dunklen Energie«. (Goddard Space Flight Center, 11. 2. 2003)

Aus: Spektrum der Wissenschaft 4 / 2003, Seite 46
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH

Kennen Sie schon …

Weltbild im Wandel - Diskussion um das kosmologische Standardmodell

Spektrum Kompakt – Weltbild im Wandel - Diskussion um das kosmologische Standardmodell

Das kosmologische Standardmodell skizziert, wie Dunkle Energie und Dunkle Materie das Weltall seit dem Urknall geprägt haben. Doch im Detail ergeben sich immer mehr Abweichungen von der Realität.

Highlights 2/2019

Spektrum der Wissenschaft – Highlights 2/2019: Die Struktur des Kosmos

Dunkle Materie: Neue Bewegungsgesetze statt unsichtbarer Teilchen? • Quantengravitation: Die Theorien werden überprüfbar • Schwarze Löcher: Wie Verschränkung ein Wurmloch erzeugt

41/2018

Spektrum - Die Woche – 41/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Binge-Eating, der Kernkraft und der Materie.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!