Direkt zum Inhalt

Archäologie: Älteste chinesische Schrift



Wo eigentlich der Schädel sitzen sollte, zieren Schildkrötenpanzer das Skelett. Es stammt aus einem über 8000 Jahre alten Massengrab bei Jiahu in der westchinesischen Provinz Henan, in dem seit 1962 unzählige Relikte aus dem neolithischen China ausgegraben wurden. In die Tierpanzer sind Symbole eingraviert, von denen einige den Schriftzeichen für "Auge" und "Fenster" aus der 3000 Jahre alten Shang-Dynastie ähneln. Der Chemiker und Archäologe Garman Harbottle vom Brookhaven National Laboratory in Upton (New York) hält die Grabbeigaben für Vorläufer von beschrifteten Schildkrötenpanzern, welche in der Shang-Dynastie rituell verbrannt wurden. Der Sinologe William Bolz von der Universität von Washington in Seattle vertritt dagegen die Ansicht, dass die elf Zeichen so lange nicht eindeutig als Schrift interpretiert werden können, bis nicht mehr über die damalige Sprache bekannt ist. Bisher galt Mesopotamien als Geburtsstätte der Schrift; die elf nun auf den Schildkrötenpanzern entdeckten Zeichen würden ihre Erfindung um mehr als 2000 Jahre vorverlegen. (Antiquity, Bd. 77, S. 31)

Aus: Spektrum der Wissenschaft 7 / 2003, Seite 40
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH
7 / 2003

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft 7 / 2003

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!