Direkt zum Inhalt

All about Evil – Das Böse

Das Überseemuseum in Bremen zeigt die Gesichter des Bösen
Was ist das Böse? Seit jeher haben die Menschen aller Kulturen und Religionen eigene Vorstellungen davon. Für gläubige Christen, Muslime und Juden ist die Sache einfach, für sie liegt die Wurzel allen Übels im Sündenfall beziehungsweise im Engelssturz.

Buddhisten und Hinduisten, aber auch Anhänger vieler anderer Religionen haben diese Vorstellungen nicht. Für sie sind Gut und Böse in jeder Kreatur untrennbar miteinander verbunden. Das Ziel im Leben ist es, die richtige Balance zu finden.

In Zeiten der Kolonialisierung trafen diese unterschiedlichen Vorstellungen vielerorts aufeinander. Häufig kam dann zwar der Teufel der neuen Herren ins Land – wurde aber bald in den heimischen Pantheon aufgenommen und dabei nicht selten zum Gott erklärt.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 44/2021

In der ersten Woche der UN-Klimakonferenz in Glasgow blicken wir auf Verfahren, wie sich Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen lassen könnte - eine Technik, die sicher nur als Ergänzung zu einer CO2-Reduktion taugt. Außerdem geht es um die Kosten des Klimwandels und eine geheimnisvolle Sache.

Spektrum Kompakt – Frühe Kunst - Was Höhlenmalereien und Felszeichnungen verraten

Immer mehr frühe Kunstwerke kommen ans Licht, weltweit haben Menschen vor Jahrtausenden bereits Eindrücke ihrer realen und spirituellen Welt verewigt. Für Forschende heute sind sie ein spannendes Archiv der Vergangenheit.

Spektrum Kompakt – Blick in die Zukunft

Wir leben in der Gegenwart, wir können in die Vergangenheit zurückblicken - aber was bringt uns die Zukunft? Diese Frage beschäftigt unser Gehirn genauso wie Analysten an Prognosemärkten oder Exosoziologen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!