Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Alte Schriften: Antike Götter in der Klosterbibliothek

Seit Jahrhunderten werden im Katharinenkloster am Berg Sinai wertvolle Handschriften aufbewahrt, ­insgesamt mehr als 4500 Stück. Unter manchen Texten verbergen sich alte ausradierte Schriften, die Fachleute mit Hilfe digitaler Multispektralfotografie wieder sichtbar machen - und dabei verlorene Götter­geschichten der Antike entdecken.
Palimpsest aus dem Katharinenkloster auf dem Sinai.

Im Süden der Sinai-Halbinsel ragt ein hohes Felsmassiv auf. Dort, auf dem Jebel Mousa – dem Berg Sinai –, soll Moses nach dem Auszug der Israeliten aus Ägypten einst die »Zehn Gebote« von Gott empfangen haben. Der spätrömische Kaiser Justinian I. (482-565), der sich als großer Baumeister in seinem Reich hervortat, ließ am Fuß des geschichtsträchtigen Bergs eine große befestigte Anlage errichten: das Katharinenkloster. Die massiven Mauern fassten angeblich nicht nur den brennenden Dornbusch ein, in dem laut Bibelüberlieferung Moses glaubte die Stimme Gottes zu vernehmen, sondern auch eine der größten frühchristlichen Basiliken. In dem Bau, der mit prachtvollen Mosaiken ausgestattet ist, hängen die ältesten erhaltenen Ikonen der Welt.

Seit der Spätantike verwendeten und verwahrten die Mönche im Kloster handgeschriebene Bücher auf Tierhaut, also auf Pergament. Daher beherbergt das Katharinen­kloster eine der wenigen Manuskriptsammlungen, die seit über einem Jahrtausend in ungebrochener Tradition am selben Ort besteht. Selbst nachdem die Region im 7. Jahrhundert unter islamische Herrschaft kam und Arabisch die Gebrauchssprache wurde, existierte das Kloster samt seiner Bibliothek weiter.

Am Fuß des Jebel Mousa sind heute mehr als 4500 Handschriften untergebracht. Viele haben die Mönche selbst vor Ort hergestellt, andere haben Pilger als Geschenk hinterlassen. Im Jahr 1975 erweiterte sich der Bestand wesentlich: In einem bis dahin unbeachteten Lagerraum entdeckte man dutzende Handschriften, die heute unter der Bezeichnung Neufunde bekannt sind …

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Signale des Körpers

Wir kommunizieren auch ohne Worte - mit Blicken, Gesten, dem Klang unserer Stimme. Dabei verrät die Körpersprache manchmal mehr, als uns vielleicht lieb ist. Das weckt auch Interesse, solche Signale automatisch auszuwerten.

Spektrum - Die Woche – Bestäuber im Sinkflug

Unsere Ernährung hängt an den Bestäubern. Zu den vielen Paradoxien im Umgang mit unserer Welt gehört, dass die Menschheit so tut, als könnten wir auf sie verzichten. Außerdem sprachen wir mit dem frischgekürten Chemie-Nobelpreisträger Benjamin List.

Spektrum - Die Woche – Was Gurgeln wirklich bringt

Ob Gurgeln vor Corona schützen kann, lesen Sie in dieser aktuellen Ausgabe von »Spektrum – die Woche«. Außerdem: Ammoniak als Schiffstreibstoff und mehr über den Antikenhandel mit Keilschrifttafeln.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Rapp, C. et al. (Hg.): New light on old manuscripts. The Sinai palimpsests and other advances in palimpsest studies. Österreichische Akademie der Wissenschaften, im Druck

Rossetto, G.: Fragments from the Orphic rhapsodies? Hitherto unknown hexameters in the palimpsest Sin. ar. NF 66. Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 219, 2021

Rossetto, G. et al.: A revised text of the poem with Orphic content in the palimpsest Sin. ar. NF 66. Zeitschrift für Papy­rologie und Epigraphik 222, 2022