Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Mittelalter: Alter Besen im Klosterklo

Kaum irgendwo sind die Lebensumstände der Menschen besser über­liefert als in ihren Latrinen. Denn darin sammelte sich im Lauf von Generationen, was entsorgt wurde oder auch versehentlich hineinfiel. Und weil die Dinge im sauerstofffreien Kompost kaum verrotten, überdauerten sie nicht selten die Jahrhunderte.

Auf dem Gelände des Paderborner Gaukirchklosters sind Archäologen jetzt auf einen Abort aus dem 17. Jahrhundert gestoßen, der vom arbeitsamen und kargen Leben der Nonnen zeugt. Im bestens erhaltenen Kot entdeckten die Forscher zahlreiche Gebrauchsgegenstände der Benediktinerinnen, darunter auch einen Reisigbesen in außergewöhnlich gutem Zustand ...

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!