Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Medizin: Alzheimer erkennen per Bluttest?

Ein neues Verfahren kann die Alzheimerdemenz anhand von Blutproben nachweisen – und zwar schon Jahre, bevor sich erste Symptome zeigen.
Alzheimer Beta-Amyloid

Die Alzheimerforschung musste zuletzt empfindliche Rückschläge verkraften. Anfang 2019 brachen die Unternehmen Biogen und Roche große Studien mit den Arzneistoffen Aducanumab und Crenezumab vorzeitig ab, weil diese beiden Antikörper nicht die beabsichtigte Wirkung zeigten. Sie waren gegen ein Proteinbruchstück namens beta-Amyloid gerichtet, das im Gehirn von Alzheimerpatienten in fehlgefalteter Form auftritt und deshalb zu unlöslichen Aggregaten verklumpt. Die Antikörper sollten dessen Verklumpen im Körper verhindern und so das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen. Diese Hoffnung erfüllte sich nicht.

Der Biophysiker Klaus Gerwert von der Ruhr-Universität Bochum ist dennoch weiterhin von der Wirksamkeit solcher Arzneistoffe überzeugt: »Die Medikamente wirken wahrscheinlich, wenn sie früh genug eingesetzt werden.« Zeige ein Patient bereits Symptome der Alzheimerkrankheit, sei es für einen Einsatz entsprechender Antikörper zu spät, weil sich dann schon zu viel beta-Amyloid gebildet habe. Daher haben Gerwert und sein Team ein Prüfverfahren entwickelt, das eine frühe Alzheimerdiagnose lange vor dem Ausbruch erster Krankheitssymptome ermöglichen soll …

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Welche Psychotherapie passt zu mir?

Studien zufolge erkrankt jeder fünfte bis sechste Erwachsene mindestens einmal in seinem Leben an einer Depression. Doch wie finden Betroffene eine Therapie, die zu ihnen passt? Außerdem in dieser Ausgabe: Kolumbiens kolossales Problem, der Umgang mit Polykrisen und die Übermacht der Eins.

Spektrum Kompakt – KI im Einsatz - Gekommen, um zu bleiben

Künstliche Intelligenz beantwortet längst nicht nur Fragen im Chat. Durch stetiges Lernen berechnet sie das Risiko zukünftiger Naturkatastrophen, entschlüsselt tierische Kommunikation und unterstützt die medizinische Diagnostik.

Spektrum - Die Woche – Gegen die Regeln

Dass das Standardmodell der Teilchenphysik Lücken aufweist, ist in der Fachwelt mittlerweile kein Geheimnis mehr, die Gründe für die häufigen Messabweichungen aber schon. Ursache könnten noch unbekannte Teilchen und Kräfte sein. Außerdem in der »Woche«: Bald schon Wasserstoffantrieb für Flugzeuge?

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.