Direkt zum Inhalt

Am 13. August 1400 v. Chr. …

… machte ein junger Königssohn im Schatten der großen Sphinx von Giseh ein Nickerchen. In seinem Traum erwachte die steinerne Figur zum Leben und gab dem Schlafenden einen Auftrag, der sein Leben verändern sollte.
Am 13. August 1400 v. Chr. …

Ob sich die Geschichte wirklich ­genau an diesem Tag zugetragen hat, ist ungewiss, weil sich die alt­ägyptische Datumsangabe »Jahr 1, 3. Monat Achet, 19. Tag unter der Majes­tät des Horus« nämlich nicht so einfach in unsere Zeitrechnung übertragen lässt.

Jedenfalls habe er, der junge Thutmosis, am Vormittag Sport getrieben, sich in der Wüste vergnügt und Jagd auf Löwen gemacht, wobei »seine Pferde schneller als der Wind waren«. So steht es auf einer Platte aus rotem Granit, die sich zwischen den Vorderfüßen der riesigen Sandsteinfigur unweit der großen Pyramiden von Giseh befindet …

04/12

Dieser Artikel ist enthalten in epoc 04/12

Kennen Sie schon …

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 2/2017

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 2/2017: Monumente der Menschheit

Stonehenge: War der Steinkreis eine Stätte des Todes oder der Heilung? • Indien: Nalanda, die älteste Universität der Welt • Kathedralen: Romanik und Gotik – Tradition kontra Moderne

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 1/2017

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 1/2017: Götter, Gräber, Archäologen

Mythen: Algorithmen rekonstruieren die frühesten Sagen • Al-Andalus: Vorbilder für die Renaissance im muslimischen Spanien • Indus-Kode: Schon eine Schrift oder nur Symbolzeichen?

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 3/2016

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 3/2016: Die Magie der Schrift

Mit neuen Methoden bringen Forscher alte Schriften zum Sprechen • Tontafeln: Das ehrgeizige Projekt des Assyrerkönigs Assurbanipal • Islamforschung: Die 99 Namen Gottes • Schriftkunst im Rittertum: Wenn Texte töten können

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!