Direkt zum Inhalt

Am 25. November 885 ...

... bot sich dem jungen Mönch Abbo von Saint-Germain-des-Prés ein grausiger Anblick: "siebenmal hundert hoch in die Lüfte ragende Schiffe, dazu die vielen klei­neren, die keine Zahl zu erfassen vermochte". Die ­Wikinger hatten Paris erreicht und rüsteten sich zum blutigen Gemetzel.
Am 25. November 885

Seit über 100 Jahren schon waren die dänischen Wikinger durch Eu­ropa gezogen, hatten gebrandschatzt, geraubt und gemordet. 799 war das Frankenreich ihr Ziel. Auf den Flüssen segelten die Nordmänner immer tie­fer ins westliche Europa. Ihnen voran eilte ihr grausamer Ruf: "Ohne Unterschied metzelt und verwüstet die wilde Horde", wie der Mönch Abbo zu ­berichten wusste. Tatsächlich ging es ihnen nicht darum, neue Herrschaftsgebiete zu erobern, sondern einzig um möglichst fette Beute …

03/12

Dieser Artikel ist enthalten in epoc 03/12

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!