Direkt zum Inhalt

Am 30. Oktober 1938 …

… freuen sich Millionen von Amerikanern auf einen gemütlichen Abend. Im Radio spielt das Orchester Ramón Raquello "La Paloma", als der Sprecher die Tanzmusik unterbricht und meldet, Forscher hätten auf dem Mars heftige Gasexplosionen beobachtet. "Das Spektroskop deutet auf Wasserstoff hin, der sich mit enormer Geschwindigkeit auf die Erde zubewegt."
Der Sender schaltet zu seinem Reporter Carl Phillips, der den Vorfall mit dem renommierten Astronomieprofessor Richard Pierson diskutiert. Der beschwichtigt zunächst und versichert, dass niemand etwas zu befürchten habe. Als das Interview gerade beendet ist, erreicht Phillips die Nachricht, dass bei Grovers Mill in New Jersey ein Meteorit auf die Erde gestürzt ist. Der Reporter macht sich dorthin auf den Weg und berichtet wenig später vom Ort des Geschehens. An Stelle der Tanzmusik tönen nun Polizeisirenen, aufgebrachte Menschen und ein ziemlich aufgeregter Carl Phillips aus den Lautsprechern: "Das Ding sieht gar nicht aus wie ein Meteorit. Ein riesiger Zylinder …"

War of the Worlds (Originalaufnahme)

Mit seinem Hörspiel "War of the Worlds" – nach dem gleichnamigen Roman von H.G. Wells – versetzte Orson Welles tausende von Amerikanern in Panik. Hören Sie hier die Originalaufzeichnung vom 30.10.1938 aus dem Mercury Theatre in New York.

Datei herunterladen
(27.2 MB)

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!