Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Titelthema: Am Anfang war der Streit

Bereits das Neue Testament berichtet von manch heftigem Zwist unter den Jüngern Jesu. Doch wie unerbittlich das Ringen um den wahren Glauben noch werden sollte, ahnte selbst der streitlustige Apostel Paulus nicht.
Bridgeman Berlin (Gemälde von El Greco, um 1590)
Ignatius von Antiochia (gestorben um 117 n. Chr.) nannte Häretiker »wütende Hunde« und »Tiere in Menschengestalt«, Hippolyt von Rom (um 170-235) erkannte in ihnen "Schwindler, voller Narrheiten", die einer "Schule voll Widersinn und hündischen Lebens" anhingen, und dem Dalmatier Hieronymus (347-419) galten sie schlicht als »Schweine« und »Schlachtvieh für die Hölle«. Drei heiliggesprochene Kirchenväter aus drei Jahrhunderten – doch obwohl zwischen der Geburt des ersten unter ihnen und dem Tod des letzten rund 350 Jahre lagen, fanden sie für andersgläubige Christen an­nähernd dieselben Worte. Und die drei waren beileibe nicht die Einzigen. Fast alle Kirchenlehrer des antiken Christentums verdammten Anhänger des Jesus von Nazareth, deren Ansichten nicht mit den ihren übereinstimmten …

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – 4/2021

Was ist ein Teilchen? Spektrum der Wissenschaft behandelt neue Theorien für die Bausteine des Kosmos. Außerdem im Heft: Kann grüne Energie den Klimawandel bremsen? Eine andere Mathematik der Zeit sowie die Antike begann vielleicht früher als gedacht.

Spektrum - Die Woche – 04/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Immunität gegen das Coronavirus, Cannabis als Medizin und dem Papst, der die Unfehlbarkeit erfand.

Spektrum - Die Woche – 47/2020

Gleich sieben Planeten umkreisen den Stern Trappist-1. Knapp vier Jahre nach ihrer Entdeckung versuchen Forscher noch immer, Näheres über sie herauszufinden – eine enorme Herausforderung.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos
Literaturtipps

Markschies, C.: Das antike Christentum. Frömmigkeit, Lebensformen, Institutionen, C.H.Beck, München 2006.