Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Sterne und Weltraum frei zugänglich.
Astronomie und Praxis: Astroszene

Eine gut besuchte Astromesse – die AME 2017

Die zwölfte Internationale Astromesse AME lockte im September 2017 wieder viele Sternfreunde nach Villingen-Schwenningen im deutschen Südwesten. Hier finden Sie einige Impressionen.
Die AME 2017 bestach am 9. September durch ihre Vielfalt an Ausstellungsobjekten und bot Gelegenheit zu mannigfaltigen Diskussionen.

Seit dem Jahr 2006 wird in der baden-württembergischen Doppelstadt Vil­lin­gen-Schwenningen die Internationale Astronomie-Messe AME veranstaltet. Sie hat sich mittlerweile zu einer der wichtigsten Veranstaltungen ihrer Art im deutschen Sprachraum gemausert. Insbesondere auf Astronomiebegeisterte aus Süddeutschland und den nahen Nachbarländern Österreich, Schweiz und Frankreich übt die AME eine große Anziehungskraft aus. Somit wird die Messe von vielen Teleskopherstellern und Astrovertrieben frequentiert, die hier Gelegenheit zum Einkaufen bieten.

Februar 2018

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Februar 2018

Kennen Sie schon …

Nr. 1

Spektrum neo – Nr. 1: Das Universum

Außerirdische: Astro-Forscher glauben: Das Weltall lebt! • Schwarze Löcher: Die geheimnisvollen Giganten verschlingen alles • sogar das Licht • Traumjob Astronaut: neo trifft Alexander Gerst

Highlights 1/2018

Spektrum der Wissenschaft – Highlights 1/2018: Rätsel Kosmos

Parallelwelten: Ein Universum oder viele? • Kosmologie: Verliert das Universum Energie? • Schwarze Löcher: Schattenrisse der Schwerkraftmonster

Dezember 2017

Sterne und Weltraum – Dezember 2017

Beginn eines neuen Zeitalters - Gravitationswellenforscher im Porträt - Ein Lebensfreundliches Planetensystem? - Einblicke in den tiefen Kosmos

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!