Direkt zum Inhalt

Editorial: Astronomie in schwierigen Zeiten

Andreas MüllerLaden...

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Krise, die das neuartige Coronavirus ausgelöst hat, macht auch vor SuW nicht Halt: Viel früher als erwartet, wurde unser komplettes Team ins Homeoffice verbannt, so dass unser Maiheft unter völlig neuen Umständen produziert werden musste. Bitte sehen Sie es uns nach, falls diese Ausgabe nicht ganz die gewohnt hohe Qualität erreicht haben sollte. Allerdings beklagen wir uns nicht, sondern geben unser Bestes, um Ihnen wie immer die faszinierenden und wissenswerten Erkenntnisse der Astronomie und Raumfahrt zu präsentieren. Und da haben wir – Krise hin oder her – einiges zusammengetragen.

In diesem Heft feiern wir ein Instrument, das wie kein anderes die Astronomie geprägt hat: Das Weltraumteleskop Hubble (HST) ist nun seit 30 Jahren im All und liefert wissenschaftlich wertvolle und optisch ansprechende Bilder. Ab S. 26 erfahren Sie die wichtigsten Fakten zum HST und bekommen unsere persönliche Auswahl an relativ neuen und weniger bekannten Hubble-Bildern zu Gesicht.

Weitere Schwerpunkte: Superflares der Sonne können unserer irdischen Zivilisation gefährlich werden (S. 38). Ab S. 68 fordern wir Ihr Sehvermögen heraus: Versuchen Sie, bekannte Doppelsterne zu trennen. Ein ehrgeiziges Amateurprojekt erwartet Sie ab S. 74. Es zeigt, wie man Radioastronomie zuhause betreiben kann.

Vielleicht können wir diese Zeit der Herausforderungen und der erzwungenen Entschleunigung als Chance begreifen, um innezuhalten und unser Handeln zu überdenken. Dabei hilft die Astronomie, macht sie uns doch bewusst, dass wir Menschen Teil eines großen Ganzen sind. Die aktuelle Gefährdung ist ein Resultat unseres Tuns, und wir haben das Glück auf Erden in unseren Händen. Kommen Sie gut durch die Krise und bleiben Sie gesund.

Husch ins Heft! Ihr

Andreas Müller

Mai 2020

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Mai 2020

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!