Direkt zum Inhalt

Exoplaneten: Spuren des Lebens

Astronomen haben in den letzten 25 Jahren mehr als 4000 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt. Inzwischen können sie auch die Atmosphären dieser fernen Exoplaneten untersuchen. Dort verstecken sich vielleicht Hinweise auf außerirdische Organismen. Aber wie interpretiert man die Messdaten richtig und findet die Spuren?

Eine kleine orangefarbene Kugel zieht ihre Bahnen um einen blassen Stern. Es ist ein Planet, vergleichsweise klein und mit fester Oberfläche, umgeben von einer sauerstofflosen Dunstwolke aus Methan, Wasserdampf, Stickstoff und Kohlen­dioxid. Darunter verborgen: Ozeane, Kontinente und Einzeller, die sich eines Tages zu Säuge­tieren entwickeln werden. Und irgendwann auch zu Menschen.

So oder so ähnlich stellen sich manche Geologen unsere Erde vor mehreren Milliarden Jahren vor. Es ist eine Vergangenheit, die inzwischen gleichermaßen Astronomen interessiert. Sie fragen sich: Was würde passieren, wenn man eine Welt wie die junge Erde in vielen Lichtjahren Entfernung entdecken würde und das von ihr reflektierte Licht nach Farben sortiert? Würde man die Erde dann als das erkennen, was sie ist? Oder wegen des fehlenden Sauerstoffs in der Atmosphäre schnell das Interesse an ihr verlieren?

Das nächste große Thema für Exoplanetenjäger

Oktober 2020

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Oktober 2020

Kennen Sie schon …

Blick in die Zukunft

Spektrum Kompakt – Blick in die Zukunft

Wir leben in der Gegenwart, wir können in die Vergangenheit zurückblicken - aber was bringt uns die Zukunft? Diese Frage beschäftigt unser Gehirn genauso wie Analysten an Prognosemärkten oder Exosoziologen.

39/2020

Spektrum - Die Woche – 39/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie ein Forscherteam Leben auf Saturnmond Enceladus finden möchte. Außerdem: Sars-CoV-2 mutiert – was bedeutet das? Und wie gut funktionieren eigentlich Antigen-Schnelltests?

38/2020

Spektrum - Die Woche – 38/2020

Wie Corona-Impfstoffe aus der Veterinärmedizin helfen können, Vakzine für Menschen zu entwickeln, lesen Sie in dieser Ausgabe. Außerdem: Wie sich Europas Wälder verändern und neue Erkenntnisse über die Wikinger.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!