Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Auf Wortschatzsuche in der Südsee

Um die Besiedlung des Pazifiks zu erforschen, müssen sich Forscher nicht nur auf Ausgrabungen verlassen: Vieles entdecken sie auch in den Sprachen der Polynesier.
Das konnte kein Zufall sein! Captain Cook und der Botaniker Joseph Banks, von 1768 bis 1771 mit an Bord der HMS Endeavour, sahen Wortlisten durch, die sie und andere Europäer auf Fahrten quer durch Südostasien und den Pazifik aufgestellt hatten. Es muss ihnen direkt ins Auge gesprungen sein: Egal, wie weit die Inseln voneinander entfernt waren, alle Ausdrücke waren identisch oder einander sehr ähnlich.

Als vahine bezeichnete sich die Frau auf Tahiti, als wahine auf den Vulkaninseln Hawaiis und auf Tonga als fefine. Dort befuhr man, ebenso wie auf der fast 6000 Kilometer entfernten Osterinsel, im vaka die See, während die Samoaner ihre Kanus va’a nannten. Die Ähnlichkeit zwischen den Sprachen erlaubte es James Cook sogar, den aus Tahiti stammen- den Priester Tupa’ia, der ihm die Kultur und Lebensweise der Insulaner näherbrachte, bei zahllosen Landgängen als Dolmetscher einzusetzen. Bereits damals lag für die beiden Entdecker aus Europa der Schluss nahe, dass die Sprachen, denen sie auf ihrer Reise durch Polynesien begegnet waren, Teil einer riesigen Familie sein mussten. Offenbar existierte eine Form von Verwandtschaft zwischen allen Idiomen der Einheimischen – und damit wohl auch zwischen den Sprechern selbst.

Kennen Sie schon …

22/2021

Spektrum - Die Woche – 22/2021

In dieser Ausgabe geben wir guten Rat, was gute Ratschläge angeht. Außerdem verraten wir, was man aus der bislang genauesten Karte des Universums lesen kann.

09/2021

Spektrum - Die Woche – 09/2021

Existiert in den äußeren Bereichen des Sonnensystems ein neunter, unsichtbarer Planet? Könnte sein. Doch die Theorie hat nun einen Rückschlag erlitten. Außerdem in dieser Ausgabe: mehr über das digitale Klassenzimmer und das Platt Amendment.

Eine Frage des Vertrauens

Spektrum Kompakt – Eine Frage des Vertrauens

Vertrauen - in sich und in andere - ist eine Grundlage des sozialen Miteinanders. Dabei steht es im ständigen Wechselspiel mit Vernunft und Intuition, Wissen und Erfahrung.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!