Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Welt der Wissenschaft: EXOPLANETEN: Aufregende neue Planetenwelten

Bis vor wenigen Jahren kannten wir noch alle Planeten beim Namen – es waren die Geschwister der Erde, die gemeinsam unsere Sonne umlaufen. Heute kennen wir bereits mehr als 300 Planeten um andere Sterne und lernen, sie physikalisch und chemisch zu beschreiben.
Wenn wir von Exoplaneten reden, so müssen wir definieren, was Planeten sind. Historisch waren alle Lichtpunkte am Himmel, die sich relativ zu den Fixsternen bewegen, Planeten, was ja schlicht »Wanderer« bedeutet. Somit war die Erde kein Planet, sondern bekanntlich das Zentrum des Universums, während die Sonne und der Mond als Planeten galten. Die kopernikanische Wende räumte mit dieser Vorstellung auf: Sonne und Erde vertauschten ihre Stellung, und Planeten waren fortan die Begleiter der Sonne. Mit fortschreitender Beobachtungstechnik entdeckte man neue, immer fernere und kleinere Trabanten der Sonne. So galten eine Zeit lang auch Ceres und andere Asteroiden als Planeten. Um die Klasse der Planeten überschaubar zu halten, beschränkte man sie später auf die vermeintlich neun größten Objekte. Da man Plutos Masse zunächst kräftig überschätzte und mit stetiger Verbesserung der Beobachtungsmethoden immer weiter nach unten korrigieren musste, wurde kürzlich auch Pluto von der Liste der Planeten verbannt. Er wurde zum Prototypen und Namensgeber einer neuen Objektklasse im äußeren Sonnensystem, der Plutoiden – einer Untergruppe der Trans- Neptun-Objekte (TNOs), also der Kleinplaneten jenseits des Neptun, von denen derzeit mehr und mehr entdeckt werden. Die meisten Plutoiden sind weiter von der Sonne entfernt als Pluto und somit schwerer zu entdecken, auch wenn sie größer als Pluto sein sollten, wie das wahrscheinlich bei (136 199) Eris der Fall ist.
Juni 2009

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Juni 2009

Kennen Sie schon …

Spezial Physik - Mathematik - Technik 3/2019

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 3/2019: Die großen Rätsel des Universums

Extreme Phänomene, exotische Teilchen, ferne Welten - Dunkle Materie: Modifizierte Gravitation statt neuer Teilchen? • Schwarze Löcher: Die Saat der ersten Quasare • Hubble-Konstante: Streit um die Ausdehnung des Kosmos

August 2019

Sterne und Weltraum – August 2019

Mondgestein: Reisen irdische Minerale zum Mond? – Neues zur Kollision: Der Tanz von Milchstraße und Andromedagalaxie – Mond-Apps – Feuerkugel

Tiere on Tour - Wanderer, die an Grenzen stoßen

Spektrum Kompakt – Tiere on Tour - Wanderer, die an Grenzen stoßen

Wandernde Tiere kümmern sich nicht um Staatsgrenzen: Sie ziehen dem Regen hinterher wie die Gnus und Zebras der Serengeti oder streifen durch Gebirge wie Bären und Luchse in Kroatien und Slowenien. Doch zunehmend werden mangelnde Korridore und menschengemachte Grenzanlagen zum echten Hindernis.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!