Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Antisoziale Persönlichkeit: Aus Mangel an Gefühlen

Psychopathen empfinden weder Furcht noch Mitleid, dafür besitzen sie Charme und ein ausgeprägtes Manipulationstalent - kurz: Sie sind die perfekten Verbrecher. Ihre kriminelle Karriere beginnt meist schon in Kindheit oder Jugend. Forscher entdeckten eine Reihe von Hirnanomalien, die für antisoziale Persönlichkeiten typisch sind.
Fakt oder Fiktion?Laden...
Als der Psychopath Ted Bundy Mitte der 1970er Jahre Schlagzeilen machte, war Kent Kiehl noch ein Kind. Beide wuchsen im gleichen gutbürgerlichen Wohnviertel von Tacoma auf, einer Hafenstadt im US-Bundesstaat Washington. Bundy schloss dort 1965 die Highschool ab, studierte Psychologie und engagierte sich politisch für die Republikaner. In den 1970er Jahren begann der attraktive und charmante Mann seinen blutigen Feldzug durch die USA: Er vergewaltigte, strangulierte und zerstückelte etwa 30 Frauen – vielleicht auch mehr. 1976 wurde er erstmals verhaftet; zweimal gelang ihm die Flucht. 1978 kam er für immer hinter Gitter.
Über Ted Bundy wurde im Haus der Kiehls viel diskutiert. Warum war ausgerechnet er zum Serienmörder geworden? 30 Jahre später ist Kent Kiehl der Antwort vielleicht näher als je ein Forscher zuvor. Der heute 38-Jährige ist Professor für Neurowissenschaften an der University of New Mexico und Direktor des Mind Research Network in Albuquerque. Psychopathen sind sein Spezialgebiet ...
Juli/August 2009

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist Juli/August 2009

Kennen Sie schon …

Dossier 3/2020

Gehirn&Geist – Dossier 3/2020: Psychologie der Verbrechen

Prävention: Gefährder identifizieren • Persönlichkeit: Was macht Menschen »böse«? • Gesichtserkennung: Super-Talente suchen Täter

Hass - Wie er die Gesellschaft spaltet

Spektrum Kompakt – Hass - Wie er die Gesellschaft spaltet

Eine kritische Bemerkung, und der Shitstorm ist gesichert. Ein anderes Aussehen, eine andere Meinung, ein anderer Lebensstil: Sofort greifen Kritiker an, und das häufig ungehemmt. Hass ist ein gefährliches und zerstörerisches Gefühl. Wie geht man selbst, wie geht eine Gesellschaft damit um?

Forensik - Spuren in Knochen und Blut

Spektrum Kompakt – Forensik - Spuren in Knochen und Blut

Bei unbekannter Todesursache und -zeitpunkt liefern DNA, Mikroben sowie chemische und physikalische Spuren in und um den Leichnam Hinweise, die Forensiker auswerten, um die letzen Stunden des Verstorbenen zu rekonstruieren - und so auch Straftaten aufzuklären.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Literaturtipp

Michaud, S., Aynesworth, H.: Ted Bundy - Conversations with a Killer. Authorlink Press, Irving 2000.

Quellen

Kiehl, K. A.: A Cognitive Neuroscience Perspective on Psychopathy: Evidence for Paralimbic System Dysfunction. In: Psychiatry Research 142(2-3), S. 107-128, 2006.

Kim-Cohen, J. et al.: MAOA, Early Adversity, and Gene-Environment Interaction Pre­dicting Childrens Mental Health: New Evidence and a Meta-analysis. In: Molecular Psychiatry 11(10), S. 903-913, 2006.

Raine, A.: From Genes to Brain to Antisocial Behavior. In: Current Directions in Psychological Science 17(5), S. 323-328, 2008.

Weber, S. et al.: Structural Brain Abnormalities in Psychopaths - a Review. In: Behavioral Sciences and the Law 26(1), S. 7-28, 2008.

Yang, Y. et al.: Brain Abnormalities in Antisocial Individuals: Implications for the Law. In: Behavioral Sciences and the Law 26(1), S. 65-83, 2008.