Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Planetenentstehung: Aus Staub geboren

Die Entdeckung hunderter Exoplaneten hat den Forschern etliche Überraschungen bereitet. Demnach geht es gerade in der Frühzeit solcher Systeme wilder zu als gedacht. Und offenbar haben viele Planeten eine weit komplexere Vergangenheit als die Satelliten unserer Sonne!
Planetenentstehung

Wie viele Planetensysteme gibt es außerhalb des Sonnensystems? Wie bilden sie sich aus Gas- und Staubwolken? Ist darunter vielleicht auch eine zweite Erde, auf der Leben existiert? Solche Fragen haben die Menschheit schon immer fasziniert, denn sie betreffen die Fundamente unserer irdischen Existenz. In den letzten Jahren haben Astronomen hunderte Exoplaneten entdeckt – doch was die Entstehung solcher Himmelskörper angeht, stehen sie immer noch vor zahlreichen Rätseln:

➤ Wie schaffen es kleine Gesteinsbrocken überhaupt, Durchmesser von mehr als einem Meter zu erreichen, wo doch konkurrierende Prozesse dies zu verhindern scheinen?

➤ Warum entstehen auch Planeten, die in äußerst exzentrischen Bahnen um ihre Zentralsterne laufen?

➤ Wieso begeben sich Planeten manchmal offenbar auf Wanderschaft?

➤ Warum gibt es bei fremden Systemen auch in den inneren Bereichen Riesenplaneten – anders als bei uns?

Womöglich sind Astronomen nun erstmals in der Lage, Antworten auf solche Fragen zu geben ...

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – Den Kosmos vermessen

Vom Sonnensystem bis zu seltsamen Galaxien - Teleskope: Neue Blicke auf geheimnisvolle Strukturen • Galaxienkollisionen: Wenn Giganten verschmelzen • Braune Zwerge: Grenzgänger zwischen Stern und Planet

Spektrum Kompakt – Exoplaneten - Die Suche nach der zweiten Erde

Fast 5000 Exoplaneten sind inzwischen bekannt, etliche kreisen in der habitablen Zone - gibt es auf einem von ihnen Leben? Mit besseren Instrumenten und ausgeklügelten Analysen versuchen Forschende, diese Frage zu beantworten.

Sterne und Weltraum – Ihr Foto vom Polarlicht

Ihr Foto vom Polarlicht: Standorte, Hardware, Methoden - Chemische Elemente: Schwarze Löcher als Goldfabriken - Gravitationswellen: Der neue Katalog mit 90 Quellen - Weihnachtsstern: Die schönsten Bilder des Kometen Leonard

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

d’Angelo, G. et al.: Nested-Grid Calculations of Disk-Planet Interaction. In: Astronomy & Astrophysics 385, S. 647 – 670, 2002

Flock, M. et al.: Turbulence and Steady Flows in Three Dimensional Magnetohydrodynamic Simulations of Accretion Disks. In: The Astrophysical Journal 735, 122, 2011

Grady, C. A. et al.: Spiral Arms in the Asymmetrically Illuminated Disk of MW C 785 and Constraints of Giant Planet Formation. In: The Astrophysical Journal 762, 48, 2013

Johansen, A. et al.: Rapid Planetesimal Formation in Turbulent Circumstellar Disks. In: Nature 448, S. 1022 – 1025, 2007