Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Marsforschung: Bangen um ExoMars

Seit dem Überfall Russlands auf die Ukraine steht das Gemeinschaftsprojekt ExoMars still. Doch es besteht eine winzige Chance, dass die NASA an Stelle der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos einspringt.
Verlorene Vision wegen des Kriegs in der Ukraine

Seit sehr Langem arbeitet die Europäische Weltraumorganisation ESA an diesem Projekt, um erstmals selbst einen Rover zum Mars zu bringen. Doch das Unternehmen ExoMars scheint mit einem Fluch belegt zu sein. Im Jahr 2018 verhinderten Probleme mit dem komplexen Fallschirmsystem den ursprünglich geplanten Start. Dann, im Jahr 2020, wurde der Start wegen der Corona-Pandemie abgeblasen. Und jetzt hat der Einmarsch Russlands in die Ukraine alle Hoffnungen zunichtegemacht, 2022 den Rover ins All zu bringen. Für das Forschungsteam ist die Situation besonders schlimm. »Ich konnte wochenlang nicht über diese Mission sprechen, ohne zu weinen«, sagt Valérie Ciarletti vom Laboratory for Atmospheres, Environments, Space Observations (LATMOS) in Frankreich. Ciarletti leitet die Arbeitsgruppe fürdas Untergrundradar des Rovers.

Mehr als 20 Jahre lang liefen die Arbeiten an dem Projekt, und nun steht der vollständig montierte Rover in einer Anlage in Turin in Wartestellung. Es erscheint immer unwahrscheinlicher, dass ExoMars jemals abheben wird. Längst ist nicht sicher, ob die ESA überhaupt einen vierten Startversuch unternehmen will oder die Mission einfach abbrechen wird. Noch könnte das Projekt zwar gerettet werden, aber zu welchem Preis?

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Auf der Suche nach dem inneren Kind

Seit dem 1. Juli steht fest, dass die Benin-Bronzen zurück an Nigeria gehen. Doch wie kam die britische Kriegsbeute eigentlich überhaupt nach Deutschland? Diskussionen lösen auch andere Mitbringsel aus, und zwar jene vom Mars. Die gute Nachricht: Zurückfordern wird die Steine wohl niemand.

Spektrum - Die Woche – Impfstoffe vom Acker

Bald könnte die Landwirtschaft nicht nur Nahrung, sondern auch Medikamente herstellen: Molecular Farming macht es möglich! Außerdem widmen wir uns in dieser Ausgabe der Zukunft der Gentherapie, der Suche nach Leben auf dem Mars sowie der Frage, wie man sexuellen Konsens im Alltag kommuniziert.

Spektrum - Die Woche – Was ist Geschlecht, was sexuelle Identität, was inter?

Was ist sexuelle Identität, was Orientierung? Und wie ist es, jugendlich und trans zu sein? Zum Auftakt des »Pride Month« haben wir uns dem Thema »Transgender« gewidmet. Außerdem geht es in dieser »Woche« um eine Metropole, die einst im Meer versank. (€)

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!