Direkt zum Inhalt

Stigmatisierung: Benachteiligte Schwergewichte

Übergewichtige Menschen haben im Alltag oft mit Stigmatisierung zu kämpfen. So zeigen Untersuchungen etwa, dass sie seltener zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werden, von Ärzten weniger Aufmerksamkeit bekommen und sich bei der Partnersuche schwertun. Meist sind sie schon während der Schulzeit im Nachteil: Sie werden häufiger das Ziel von Mobbing und erfahren weniger Unter­stützung durch Eltern und Lehrer darin, einen höheren Bildungsweg einzuschlagen. Wie gravierend sich Vor­urteile bereits im Kindesalter auswirken können, illustriert nun auch eine Studie von Forschern um Kristin E. Finn vom Canisius College in Buffalo …

2/2020

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 2/2020

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
British Journal of Educational Psychology 10.1111/bjep.12322, 2019