Direkt zum Inhalt

Bild des Monats: Der Atomlaser


Der Atomlaser

Den ersten Laser, der einen kontinuierlichen Strahl von kohärenten Materie- statt Lichtwellen aussendet, haben Physiker des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik und der Universität München realisiert. Die Forschergruppe um Theodor W. Hänsch konstruierte eine neuartige Magnetfalle für Bose-Einstein-Kondensate, in die sich mit Radiowellen gleichsam ein kleines Loch bohren ließ. Durch dieses konnten die rund 500000 extrem kalten Rubidium-Atome des Kondensats, die sich in einem gemeinsamen Quantenzustand befanden, unter dem Einfluß der Schwerkraft entweichen und im Vakuum für eine zehntel Sekunde einen zwei bis drei Millimeter langen Strahl bilden. Dessen Dichteverteilung ist hier graphisch dargestellt; der Strahl erscheint als blauer Grat, das Bose-Einstein-Kondensat als abgeschnittene Spitze. Atomlaser könnten feinste Nanostrukturen für künftige Computerchips oder auch hochpräzise Atomuhren für die nächste Generation von Navigationssystemen ermöglichen.


Aus: Spektrum der Wissenschaft 5 / 1999, Seite 30
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – Oktober 2019

In dieser Ausgabe widmet sich Spektrum der Wissenschaft mit Quantensystemen im Ungleichgewicht. Außerdem im Heft: Ein Antibiotikum als Jungbrunnen, Delfine und Expedition ins schwindende Eis.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!