Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Erderwärmung: Biokohle macht Landwirtschaft klimafreundlicher

Auf Anbauflächen aufgebracht, speichern verkohlte Pflanzenabfälle nicht nur das Treibhausgas Kohlendioxid. Sie senken auch die Emissionen von Lachgas, indem sie Mikroorganismen zu dessen Abbau anregen.
Biokohle

Ökokreise haben neuerdings die Biokohle entdeckt, und auch immer mehr Wissenschaftler preisen sie als Grundlage einer schonenden, umweltverträglichen Landwirtschaft. Aus pflanzlichen Ausgangsmaterialien durch Verschwelen unter Luftabschluss gewonnen, sei sie das ideale Mittel zur nachhaltigen Bewirtschaftung des Bodens. Die Idee stammt ursprünglich von einer versunkenen Kultur im Amazonasgebiet. Indianischen Ureinwohnern war es dort vor Jahrtausenden gelungen, mit speziell behandelten organischen Abfällen einen Teil der kargen Böden in fruchtbare "Terra preta" ("schwarze Erde") umzuwandeln. In den 1960er Jahren entdeckte der Niederländer Wim Sombroek diesen Bodentyp und untersuchte, wie dessen positive Eigenschaften zu Stande kamen. Einige davon, etwa die Ertrag steigernde Wirkung, brachten er und seine Kollegen mit der Zutat Kohle in Verbindung. So erhöht sie den pH-Wert des Bodens, wodurch dieser größere Mengen an positiv geladenen Ionen und anderen Nährstoffe speichern kann.

Doch Biokohle hat einen weiteren Vorzug, der sie speziell in Zeiten des Klimawandels noch wertvoller macht: Würde man ein Drittel der Ernteabfälle verschwelen und wieder auf den Anbauflächen ausbringen, so rechnet der Bodenkundler Johannes Lehmann von der Cornell University in Ithaca (New York) vor, ließen sich jährlich zwischen 10 und 20 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen einsparen. ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Klimawandel - Wirkung auf Körper und Psyche

Der Klimawandel hat nicht nur dramatische Folgen für die Umwelt - er beeinträchtigt auch direkt unsere körperliche und psychische Gesundheit.

Gehirn&Geist – Dossier 5/2021: Wie wir leben wollen

Wie wir leben wollen: Krisen bewältigen - Gemeinschaft gestalten; Werte: Was uns wirklich glücklich macht • Rollenbilder: Männlichkeit im Wandel • Beruf: Welcher Coach ist der richtige? • Klimaschutz und Psyche

Spektrum - Die Woche – 44/2021

In der ersten Woche der UN-Klimakonferenz in Glasgow blicken wir auf Verfahren, wie sich Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen lassen könnte - eine Technik, die sicher nur als Ergänzung zu einer CO2-Reduktion taugt. Außerdem geht es um die Kosten des Klimwandels und eine geheimnisvolle Sache.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!