Direkt zum Inhalt

Biologie: Blütenbestäubung aus Sicht der Tiere

Der Band "Blütenökologie" bringt fundierte Informationen zum Thema, obgleich er an einigen Stellen etwas unstimmig wirkt.

Erst erscheint fast 40 Jahre lang kein einziges allgemein verständliches Buch zur Blütenbiologie, dann kommen gleich zwei davon in einem Jahr heraus: zunächst die "Blütengeheimnisse" von Bruno P. Kremer, jetzt der erste Band einer Blütenökologie von Hans-Joachim Flügel. Die Partnerschaft zwischen zu bestäubender Pflanze und den die Blüten besuchenden Tieren hat zwei Seiten, von denen Flügel in dem Buch nur die "Biotische Bestäubung aus Sicht der Tiere" beschreibt. Der noch nicht erschienene zweite Band wird die Anpassungen der Pflanzen dazu abhandeln. Ein angedachter Band 3 soll dann noch "praktische Tipps und Hinweise zur Umsetzung blütenökologischer Erkenntnisse in den Alltag von Schule, Hausgarten und der Landbewirtschaftung" geben. Das sollte man wissen, ehe man sich dieses broschierte Bändchen aus der renommierten Reihe der Neuen Brehm-Bücherei zu einem relativ hohen Preis anschafft. ...

März 2014

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft März 2014

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!