Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Pflanzenphysiologie: Blätter nutzen Phosphor aus Wüstenstaub

Phosphat gehört zu den wichtigsten Nährstoffen der Pflanzen und muss oft über Dünger dem Boden zugefügt werden. Einige Nutzpflanzen haben jedoch eine weitere Quelle erschlossen, um drohendem Phosphatmangel vorzubeugen: Wüstenstaub.
Negevwüste, IsraelLaden...

Phosphor ist ein Lebenselixier. Das Element steckt in unserer Erbsubstanz DNA, wirkt über das Molekül Adenosintriphosphat als Energiewährung unseres Stoffwechsels und hält in Form von Phospho­lipiden die Struktur der Zellmembran aufrecht. Über Pflanzen gelangt es in der Regel als Phosphate in die Nahrungsnetze der Erde. Phosphatmangel hemmt die Fotosyntheseleistung, so dass die Pflanze weniger Kohlenstoffdioxid (CO2) fixiert und dadurch weniger Biomasse aufbaut. Die Menge an bioverfügbarem, also für Organismen nutzbaren Phosphor begrenzt daher in vielen Ökosystemen sowie auf landwirtschaftlichen Flächen das Pflanzenwachstum. Laut Lehrbuchwissen können Pflanzen Phosphorverbindungen lediglich fast ausschließlich im Boden über ihre Wurzeln nutzen, um ihren Bedarf zu decken.

Wie ein Forscherteam um Avner Gross von der israelischen Ben-­Gurion-Universität des Negev nun entdeckte, erschließen sich jedoch manche Gewächse eine weitere Phosphorquelle: Wüstenstaub …

Kennen Sie schon …

Lust am Grün

Spektrum Kompakt – Lust am Grün

Grün tut uns gut, und Kräuter, Obst und Gemüse selbst zu ziehen, macht auch noch Spaß - sei es nun auf der Fensterbank oder im Garten. Gerade letztere können zudem Insekten und Vögel wichtige Zufluchtsorte bieten, wenn Nahrung und Nistplätze in der Umgebung knapp sind.

13/2021

Spektrum - Die Woche – 13/2021

Fünf wesentliche Gründe, warum eine Covid-Herdenimmunität wahrscheinlich unmöglich ist, erfahren Sie in dieser Ausgabe: Außerdem: Warum es wichtig ist, sich weiter an die AHA-Regeln zu halten.

12/2021

Spektrum - Die Woche – 12/2021

In dieser Ausgabe: Schwerpunkt Gartenglück, erdnahe Asteroiden und der Traum von der Teilchen-Revolution

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen