Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Blick in die Forschung: Kurzberichte: Entferntester Stern entdeckt

Nur 900 Millionen Jahre nach dem Urknall leuchtete ein Stern in einer sehr weit entfernten Galaxie hell auf. Dank einer Gravitationslinse, die für 1000-fache Vergrößerung sorgte, ist dieser Stern heute noch einzeln sichtbar.
Entferntester Stern Earendel

Der Spitzname klingt schon mal interessant: Earendel. Das Wort stammt aus dem Altenglischen und bedeutet so viel wie »Morgenstern« oder »aufgehendes Licht«. Es ist abgeleitet von Aurvandill, einer Figur aus der germanischen Mythologie. Ein Forscherteam hat es nun für einen von ihm entdeckten Stern gewählt, der sein Licht bereits rund 900 Millionen Jahre nach dem Urknall ins All ausgesandt hat. Damit dürfte Earendel der am weitesten entfernte einzeln sichtbare Stern sein, den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bislang aufspüren konnten. Die Studie dazu ist im Fachmagazin »Nature« erschienen. Normalerweise lassen sich kosmologisch derart alte und somit weit entfernte Sterne überhaupt nicht einzeln beobachten: Sie sind dafür viel zu leuchtschwach. Doch im Fall von Earendel haben sich Gravitationslinsen wieder einmal als nützlich erwiesen. Bei diesem Phänomen wird das Licht auf Grund eines zwischen Beobachter und Himmelskörper liegenden Objekts – eines Sterns oder auch ganzen Galaxienhaufens – gebündelt und dabei verstärkt.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Der Krieg, der bekannt vorkommt

Der Krieg in der Ukraine und der Winterkrieg 1939/40 zwischen Finnland und der Sowjetunion haben einige Gemeinsamkeiten. Welche das sind, erklären wir in dieser »Woche«. Außerdem geht es um die Sucht nach schlechten Nachrichten und um die ältesten Landpflanzen der Erde.

Sterne und Weltraum – Gravitation: Jenseits von Einsteins Theorie

Gravitation: Jenseits von Einsteins Theorie - Gravitationslinse: Eine Spiralgalaxie wird zum Drilling - Venus: Neue Bilder von der Höllenwelt - Mikrometeoriten: So finden Sie die kosmischen Partikel.

Spektrum - Die Woche – Wie sicher sind die Ergebnisse von Schnelltests?

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von eigentlich allen Fachleuten ausging, dass alle Welt getestet würde. Und jedermann ging, dass er sich testen ließe. Unglücklicherweise ist Schnelltest nicht gleich Schnelltest. Wir geben einen Überblick, welche Fabrikate am zuverlässigsten sind.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!