Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Mondforschung: Das Rätsel der Mondblitze

Während der totalen Mondfinsternis am 21. Januar 2019 wurden viele Beobachter ­zufällig Zeugen eines spektakulären Naturschauspiels: Auf dem verdunkelten Mond war ein kurzzeitiges, punktförmiges Aufleuchten zu sehen. Mittlerweile ist klar, dass dieser »Mondblitz« auf den Einschlag eines sehr kleinen Körpers zurückzuführen ist. Auch ­Profis haben den Mond im Visier, um etwas über die Bedrohung der Erde zu lernen.
MondblitzLaden...

Schon im Jahre 1178 sichteten Mönche aus Canterbury, Kent, in England eine seltsame Leucht­erscheinung auf dem Mond. Der Chronist Gervase of Canterbury schrieb: »... the upper horn [of the moon] split in two. From the midpoint of the division, a flaming torch sprang up, spewing out fire, hot coals and sparks.« Übersetzt: »... das obere Horn des Mondes spaltete sich in zwei auf. Vom Mittelpunkt der beiden aus war eine lodernde Fackel zu sehen, die Feuer und Funken spuckte.«

Auch heute berichten immer wieder Mondbeobachter von kurz aufflammenden Leuchtphänomenen auf unserem Begleiter (siehe Bild oben). Dass es sich dabei um echte Erscheinungen handelt und sie nicht nur der Einbildung der Beobachter entsprangen, wurde zumindest mir erst Ende der 1990er Jahre klar. Denn damals versuchten mehrere Amateur- und Profi­astronomen während des erwartungsgemäß heftigen Sternschnuppenstroms der Leoniden Einschlagblitze von Meteoroiden auf dem Mond zu entdecken. Tatsächlich waren spanische Astronomen um Jose-Luis Ortiz am 18. November 1999 erfolgreich und konnten fünf Mondblitze mit einem kleinen Teleskop aufnehmen (siehe Bild). Die drei bis sieben Magnituden hellen Blitze dauerten keine 0,02 Sekunden, wie es für schnell bewegte Meteoroiden erwartet wird. Wie kann man solche Ereignisse beobachten, und was kann man aus ihnen lernen? …

September 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum September 2019

Kennen Sie schon …

32/2019

Spektrum - Die Woche – 32/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Amazonien, einem Raumfahrtprogramm und Biofilmen.

30/2019

Spektrum - Die Woche – 30/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Schmerzen, der Guillotine und Eichenprozessionsspinnern.

29/2019

Spektrum - Die Woche – 29/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Mond, Kreuzigungen und dem Museumsbrand von Rio.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Literaturhinweise

Gährken, B.: Lichtblitze auf dem Mond. Sterne und Weltraum 8/2013, S. 68 – 73

Koschny, D., McAuliffe, J.: Estimating the number of impact flashes visible on the Moon from an orbiting camera. Meteoritics & Planetary Science 44/12, 2009

Ortiz, J. L., et al.: Optical detection of meteoroidal impacts on the Moon. Nature 405, 2000

Suggs, R. M.: The flux of kilogram-sized meteoroids from lunar impact monitoring. Icarus, 2014