Direkt zum Inhalt

Nachgeschaut: Blue Moon …

Wie der Elvis-Hit zu seinem Titel kam oder warum der Mond blau sein kann.
Tief am Horizont läuft »Frau Luna« schamrot an. Steigt sie höher, wird ihr Teint golden und schließlich strahlend weiß. Wohl aus diesem Grund brachten die Alchemisten den Mond einst mit dem Element Silber in Verbindung. Das weitaus edlere Gold hingegen blieb der Sonne vorbehalten. Doch worauf basiert der Titel des berühmten Elvis-Hits »Blue Moon«? So gut wie nie leuchtet Luna in dieser Farbe, abgesehen vielleicht von ganz raren Momenten, wenn die Luft nach großen Waldbränden oder Vulkanausbrüchen mit Asche- oder Staubteilchen erfüllt ist und Lichtstreuungseffekte tatsächlich ungewöhnliche Mondfarben bewirken. So etwas geschieht allerdings höchstens »alle Jubeljahre einmal«. Engländer oder Amerikaner haben daher für ein seltenes Ereignis den Ausdruck »once in a blue moon«.
Juni 2007

Dieser Artikel ist enthalten in astronomie heute Juni 2007

    Lesermeinung

    Beitrag schreiben

    Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

    Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!