Direkt zum Inhalt

BSE, Creutzfeldt-Jakob & Co. oder Ist Wahnsinn übertragbar?

Kletsmeier, Gießen 1998. 163 Seiten, DM 14,80.

Für dieses Buch haben sich 14 Autoren aus dem Graduiertenkolleg „Molekulare Biologie und Pharmakologie“ an der Universität Gießen zusammengetan. Es geht um die beiden degenerativen Hirnerkrankungen BSE („Rinderwahnsinn“) und Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJD).

Nach einer kurzen allgemeinen Einführung bilden 7 Kapitel den ersten, medizinischen Teil. Da alle Kapitel von verschiedenen Autoren mit sehr unterschiedlicher Vorbildung (vom Chemiker bis zum Tierarzt) verfaßt wurden, ist Homogenität nicht unbedingt zu erwarten. Trotzdem finden sich auffällig viele Wiederholungen und offensichtlich nicht abgestimmte Passagen. Es stört zunächst, wenn man sogar auf Widersprüche stößt. Vielleicht liegt hier aber sogar eine gewisse Absicht der Verfasser vor. Zumindest regt es zu Denkanstößen an. Lobenswert ist das letzte Kapitel dieses Abschnitts, das sich mit der Alzheimer-Erkrankung und anderen Amyloidosen befaßt und die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu den Prion-Erkrankungen vorbildlich herausstellt.

Im durchaus guten biochemischen Teil fällt auf, daß den Anhängern der Virustheorie (Harash Narang, Laura Manuelidis und Heino Diringer) auf 12 Seiten sehr viel Platz eingeräumt wird. Warum aber auch nicht.

Wirklich interessant ist überraschenderweise der legislative Teil, der auf 33 Seiten chronologisch die administrativen Reaktionen auf die BSE-Epidemie schildert. Eine derart vollständige Sammlung dieser Daten fehlte bis jetzt.

Das Buch enthält reichlich Abbildungen und Tabellen, ein Abkürzungsverzeichnis und ein gutes Glossar. Nach jedem Kapitel werden auch ausgewählte Literaturstellen genannt.

Hier ist wirklich eine schöne Abhandlung gelungen, die sowohl für den interessierten Laien lesbar ist als auch Schülern und Studenten als Nachschlagewerk dienen kann. Das Unternehmen ist sicherlich nachahmenswert für andere Graduiertenkollegs.


Aus: Spektrum der Wissenschaft 12 / 1998, Seite 136
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!