Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Augenheilkunde: Bye-bye, Brille!

Fehlsichtigkeit lässt sich durch eine Bearbeitung der Hornhaut mit dem Laser dauerhaft korrigieren.
Das menschliche Auge ist eine derart ausgefeilte Konstruktion, dass Charles Darwin es als Beispiel für die perfekten Resultate der natürlichen Selektion wählte. Unser optischer Apparat ist ideal dazu geeignet, durch Lider und Pupille den Lichteinfall zu regulieren, vor allem aber ein scharfes Abbild der Umgebung zu liefern. Denn die gekrümmte Hornhaut des Augapfels, die zudem Schutz gibt, sowie die über Bänder und Muskeln in ihrer Form verstellbare Linse brechen die einfallenden Lichtstrahlen so, dass diese in der Ebene der Netzhaut ihren Brennpunkt haben.

Für viele Menschen ist dies reine Theorie. Liegt der Brennpunkt vor der Retina, nehmen sie weiter entfernte Objekte und Strukturen nur verschwommen wahr (Kurzsichtigkeit, Myopie), im umgekehrten Fall sieht man in der Nähe schlecht (Weitsichtigkeit, Hyperopie). Bei unregelmäßig gewölbter Hornhaut existieren sogar ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Augen auf! - Wie wir die Welt sehen

Der Sehsinn vermittelt uns ein Bild der Welt – doch wir nehmen in Wirklichkeit nur einen kleinen, verzerrten Ausschnitt unserer Umgebung bewusst wahr. Was bei der visuellen Wahrnehmung zwischen Augen und Gehirn passiert, birgt für Forscher immer noch überraschende Erkenntnisse.

Spektrum - Die Woche – Blaulichtalarm

In dieser Ausgabe widmen wir uns den Augen, Quanten und Plastik.

Schreiben Sie uns!

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!