Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Blick in die Forschung - Nachrichten: Ceres' helle Flecken flackern

Schon seit mehr als zehn Jahren ist bekannt, dass es auf der Oberfläche des Zwergplaneten Ceres eng begrenzte Flecken gibt, die beträchtlich heller als die sonstige Oberfläche sind. Seit der Ankunft der US-Raumsonde Dawn bei Ceres im Frühjahr 2015 wurde deutlich, dass sich diese hellen Flecken meist im Inneren oder im unmittelbaren Umfeld von Einschlagkratern befinden. Die auffälligsten von ihnen liegen im 92 Kilometer großen Krater Occator. Nun beobachteten Forscher um Paolo Molaro am Osservatorio Astronomico di Trieste in Italien mit dem HARPS-Spektrografen am 3,6-Meter-Teleskop der ESO in Chile den Zwergplaneten. Wie sie feststellten, unterliegt die Helligkeit der Flecken zeitlichen Schwankungen, die nicht auf die Rotation des Zwergplaneten zurückzuführen sind.

Kennen Sie schon …

Sterne und Weltraum – 11/2021

Die Sonne so scharf wie nie - Asteroid hautnah: Mission DESTINY+ zu Besuch bei Phaethon - Ferne Explosion: Ein Gammablitz gibt Rätsel auf - Himmlischer Herbst: Unser Rundgang mit den Highlights der Saison - Sternwarte La Plata.

Spektrum der Wissenschaft – 5/2021

In dieser Ausgabe widmet sich Spektrum der Wissenschaft dem Thema Darwin und Evolution. Außerdem im Heft: Reise zu dem Zwergplaneten Ceres; wie neuronale Netze helfen, unser Gehirn zu verstehen; Süßwasser: Wird unsere Lebensgrundlage knapp?

Spektrum - Die Woche – 33/2020

In dieser Ausgabe widmen wir uns unter anderem dem Zwergplaneten Ceres, dem großen Crash von 1720 und der Sprach-KI GPT-3.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!