Direkt zum Inhalt

Depression: Chronotherapie wirkt am schnellsten

Bei vielen Menschen mit Depressionen steigt nach einer durchwachten Nacht die Stimmung. Doch nach der nächsten Schlafphase verschwindet der Effekt meist wieder – zu schnell, um die Zeit zu überbrücken, bis Medikamente oder Psychotherapie zu wirken beginnen. Wissenschaftler um den Psychiater David Veale vom King’s College London und die Psychologin Clara Humpston von der University of Birmingham überprüften deshalb eine Kombination von Schlaf­entzug mit zwei weiteren kurzfristigen Maßnahmen: vorgezogenen Schlafenszeiten und Tageslicht am Morgen. Ihre Metaanalyse von vier randomisierten kontrollierten Studien zeigte: Unter dieser »Triple-Chronotherapie« besserte sich nach einer Woche das Befinden von rund jedem dritten Betroffenen. Unter den allein mit Medikamenten und/oder Psychotherapie behandelten Patienten fühlten sich nur 1,5 Prozent besser …

2/2020

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 2/2020

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
Journal of Affective Disorders 10.1016/j.jad.2019.09.078, 2020