Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Clearing-Technik: "Wir suchen eine Spagetti im Nudelberg"

Hirngewebe vor den Augen des Betrachters verschwinden lassen? Klingt nach Zauberei, wird aber heute bereits in verschiedenen Labors praktiziert, um neuronale Strukturen sichtbar zu machen. Frank Bradke vom Deutschen Zentrum für Neuro­­degenerative Erkrankungen erforscht so, wie man verletzte Nervenstränge wieder zum Wachsen bringen kann.
Frank Bradke

Herr Professor Bradke, Sie haben eine ver­blüffende Methode entwickelt, mit der Sie Hirngewebe durchsichtig machen. Wie funk­tioniert das?
Stellen Sie sich einmal so eine Milchglasscheibe vor, wie man sie zum Beispiel in Badezimmern findet! Die ist undurchsichtig, weil das Licht an seiner rauen Oberfläche gestreut wird. So ähnlich ist das auch beim Hirngewebe: Man kann nicht hindurchsehen, weil die einzelnen Be­stand­teile, vor allem Proteine, Wasser und Lipide, das Licht unterschiedlich stark brechen. Die Grundidee beim Transparentmachen besteht nun darin, eine einheitliche Lichtbrechung zu erzeugen ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Algorithmen im Alltag

Sie unterstützen bei der ärztlichen Diagnose, bringen Filmstars ins Kino, die nie am Set waren, steuern im Hintergrund, was wir als Empfehlungen auf unseren Monitoren sehen, und vieles mehr: Algorithmen, klar formulierte Abfolgen einzelner Schritte in Programmen, stecken überall in unserem Alltag.

Spektrum Kompakt – Eine Frage des Vertrauens

Vertrauen - in sich und in andere - ist eine Grundlage des sozialen Miteinanders. Dabei steht es im ständigen Wechselspiel mit Vernunft und Intuition, Wissen und Erfahrung.

Spektrum der Wissenschaft – 1/2021

In dieser Ausgabe widmet sich »Spektrum der Wissenschaft« den ersten interstellaren Objekten im Sonnensystem. Außerdem im Heft: Intelligenz von Vögeln, Turbulenzen, Elektromobilität und Akku-Recycling.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen