Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Springers Einwürfe: Computer mit rascher Auffassungsgabe

Ein neuer Algorithmus erkennt vielleicht sogar bald Sprachnuancen.

Schon Kinder sehen auf einen Blick, dass ein vierrädriges Spielzeug ein Auto darstellt, während etwas mit zwei Rädern wohl ein Fahr- oder Motorrad ist – und dass beides Menschen befördert. Ein noch so leistungsstarker Computer tut sich damit ungleich schwerer. Bis er eine bestimmte Klasse von Objekten halbwegs richtig erkennt, müssen menschliche Lehrer ihn lange trainieren, indem sie ihm Hunderte von Beispielen vorführen. Mit der Spontaneität und Flexibilität menschlicher Begriffsbildung kann bislang keine Maschine auch nur entfernt mithalten.

Wie schaffen wir es, Dinge augenblicklich zu identifizieren? Lässt sich ein Computer ähnlich schlau machen? Die Informatiker Brenden M. Lake von der New York University und Ruslan Salakhutdinov von der University of Toronto (Kanada) sowie der Kognitionsforscher Joshua B. Tenenbaum vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge präsentieren nun eine neue Methode dazu: bayessches Programmlernen, kurz BPL.

Der von den drei Forschern entwickelte Algorithmus ermittelt bedingte Wahrscheinlichkeiten, wie sie der englische Mathematiker Thomas Bayes (1701 – 1761) erstmals vorschlug, um in die Abschätzung eines mutmaßlichen Resultats bereits gewonnenes Vorwissen einfließen zu lassen. Das Programm probiert mögliche Begriffe aus, indem es schon bekannte Informationen nutzt – etwa: Das Runde da ist wahrscheinlich ein Rad, ein Wagen hat meist vier Stück davon, also ist das Ganze vermutlich ein Auto. ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 52/2021

Unknackbare Computerprogramme – davon träumen Informatiker. Nun sind sie diesem Ziel einen Schritt näher gekommen. Wie, erfahren Sie in dieser Ausgabe, in der wir auch berichten, wann Ihr Bluthochdruck zu hoch ist und was sich dagegen tun lässt.

Spektrum Kompakt – Quantencomputer - Der Weg in die praktische Anwendung

Im Jahr 2019 präsentierte Google den ersten Quantencomputer, der klassische Rechner übertrumpfen sollte. Mit weiteren Unternehmen wie IBM liefert sich der Konzern ein Rennen um die Frage: Wie schnell wird die Technologie die Praxis erobern?

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 3/2021: Algorithmen für die Zukunft

Algorithmen für die Zukunft - Beweisführung: Mathematiker aus Silizium • Arzneimittel: Automatisiert zu neuen Medikamenten • Neuronale Netze: Der gesunde Maschinenverstand

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos

Lake, B. M. et al.: Human-Level Concept Learning Through Probabilistic Program Induction. In: Science 350, S. 1332 – 1338, 2015