Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Spektrum der Wissenschaft frei zugänglich.
Planetologie

Ein Roboter-Geologe für Mars

Der NASA-Rover Curiosity erkundet seit seiner Landung 2012 die klimatische Vergangenheit des Roten Planeten. Er hat bereits wichtige Erkenntnisse über eine Zeit geliefert, in der fließendes Wasser für prinzipiell lebensfreundliche Bedingungen gesorgt hat.
Mars Rover Curiosity Selfie

Das Mars Science Laboratory der US-Raumfahrtbehörde NASA ist wohl das am raffiniertesten konstruierte Gerät, das jemals die Umlaufbahn der Erde verlassen hat. Im August 2012 landete der besser unter dem Namen Curiosity bekannte Rover im weitläufigen Krater Gale auf dem Mars. Seither hat er eine mehr als 18 Kilometer lange Route erkundet. Er führt 17 Kameras, mehrere Spektrometer, verschiedene Wettermessge­räte und zwei Miniaturlaboratorien mit sich. Die zentrale Frage der Mission: Eigneten sich die Bedingungen auf dem Mars jemals für Leben?

Das setzt erstens flüssiges Wasser als Lösungsmittel für chemische Reaktionen voraus, zweitens Energiequellen sowie organische Verbindungen und drittens eine gewisse Stabilität über einen längeren Zeitraum, damit die entscheidenden Prozesse ungestört ablaufen können. Dafür darf das Wasser weder zu sauer noch zu salzhaltig sein. Außerdem sollte eine dicke Atmosphäre oder ein Magnetfeld die Oberfläche vor schädlicher Strahlung abschirmen …

Juli 2018

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Juli 2018

Kennen Sie schon …

Juli 2018

Sterne und Weltraum – Juli 2018

Raumsonde InSight - 4MOST-Spektrograph - Tabby's Stern - Supernova beobachten in Bayern

Nr. 1

Spektrum neo – Nr. 1: Das Universum

Außerirdische: Astro-Forscher glauben: Das Weltall lebt! • Schwarze Löcher: Die geheimnisvollen Giganten verschlingen alles • sogar das Licht • Traumjob Astronaut: neo trifft Alexander Gerst

Dezember 2017

Spektrum der Wissenschaft – Dezember 2017

in dieser Ausgabe widmet sich Spektrum der Wissenschaft einer der ältesten Fragen der Wissenschaft: Wie entstand das Leben? Außerdem im Heft: Die Milzbrandbedrohung, Minigehirne aus dem Labor und die neue Serie "Frauen weltweit"

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!