Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

PARKINSON: Darmbakterien unter Verdacht

In den meisten Fällen ist der Auslöser für die Parkinsonkrankheit unbekannt. Möglicherweise spielen hier die Bewohner unseres Verdauungstrakts eine wichtige Rolle.
Lewy-Körper aus falsch gefalteten alpha-Synuclein-ProteinenLaden...

Eine der größten Sammlungen menschlicher Gehirne befindet sich im Universitätsklinikum Ulm, wo Heiko Braak und Kelly del Tredici-Braak forschen. Die Neuropathologen möchten herausfinden, wie die Alzheimer- und die Parkinsonkrankheit entstehen. Mehr als 7000 Gehirne hat das Ehepaar bereits untersucht und konnte daran zeigen, dass beide Erkrankungen in bestimmten Regionen beginnen und sich dann langsam und stufenweise im Gehirn ausbreiten. In den meisten Fällen ist allerdings unklar, was die fatale Entwicklung ausgelöst hat.

Die Forscher vermuten jedoch, dass die Parkinsonkrankheit von einem Pathogen verursacht werden könnte, das über den Verdauungstrakt in den Körper gelangt. Tatsächlich tauchen für Parkinson typische Proteinablagerungen, so genannte Lewy-Körper, zuerst im Nervensys­tem des Darms auf und erst später in den unteren Hirnregionen und schließlich im Mittelhirn. Dort sterben dadurch mit der Zeit immer mehr Nervenzellen ab. Die betroffenen Neurone schütten normalerweise Dopamin aus und re­gulieren darüber Körperbewegungen. Ihr zunehmender Verlust führt zu Bewegungseinschränkungen und dem typischen Zittern. Meist wird die Krankheit erst dann erkannt, wenn bereits ein Großteil dieser Zellen zerstört ist und die ersten solchen Symptome auftreten. Doch oft leiden die Patienten schon Jahre vorher unter Verstopfung und Appetitlosigkeit. Derartige Anzeichen, die das Verdauungssystem betreffen, könnten mit dem frühen Auftreten von Proteinablagerungen dort zusammenhängen. ...

Januar 2017

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Januar 2017

Kennen Sie schon …

Das Rätsel Bewusstsein

Spektrum Kompakt – Das Rätsel Bewusstsein

Neurowissenschaftler wie Philosophen gehen der Frage nach, was uns dazu befähigt, bewusst zu erleben.

Dossier 4/2019

Gehirn&Geist – Dossier 4/2019: Die Eroberung des Gehirns

Die Eroberung des Gehirns: Wegweisende Methoden – neue Einsichten: Organoide: Minihirne aus dem Baukasten • Hirnscans: Was die bunten Bilder aussagen • Neuronale Netze: Dem Schaltplan auf der Spur

Halluzinogene - Drogen, die die Wahrnehmung verändern

Spektrum Kompakt – Halluzinogene - Drogen, die die Wahrnehmung verändern

Diese psychotropen Substanzen lösen realitätsverzerrende Rauschzustände aus - manchmal sogar mit therapeutischen Effekten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Chen, S. G. et al.: Exposure to the Functional Bacteria Amyloid Protein Curli Enhances Alpha-Synuclein Aggregation in Aged Fischer 344 Rats and Caenorhabditis elegans. In: Scientific Reports 6, S. 1–10, 2016

Holmqvist, S. et al.: Direct Evidence of Parkinson Pathology Spread from the Gastrointestinal Tract to the Brain in Rats. In: Acta Neuropathologica 128, S. 805–820, 2014

Svensson, E. et al.: Vagotomy and Subsequent Risk of Parkinson‘s Disease. In: Annals of Neurology, S. 522–529, 2015