Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astronomie und Praxis: Astroszene: Der Reiz des Visuellen

Vom 18. bis zum 20. März 2016 fand auf der Schwäbischen Alb das achte Deep Sky Meeting statt. Das Vortragstreffen über visuelle Beobachtung lockte rund 60 Teilnehmer an und bot Zeit für Kontakt und Austausch.
Gamsberg in NamibiaLaden...
Vom Nachthimmel in Namibia bis zum Kontakt mit Teleskopselbstbauern: Das Deep Sky Meeting entwickelte sich in den vergangenen Jahren zum Forum für visuelle Amateurastronomen. Die Teilnehmer besuchen es, um sich auszutauschen und zu vernetzen. Dieses bewährte Konzept wurde auch im achten Jahr fortgesetzt, und wieder fand das jährliche Treffen bei Hayingen auf der Schwäbischen Alb statt. Das Organisatorenteam um Hans-Jürgen Merk erwartete die Teilnehmer mit einem vielfältigen Vortragsprogramm rund um die visuelle Deep-Sky-Beobachtung. Der Reiz der visuellen Himmelsbeobachtung – also mit dem Auge statt fotografisch – und damit sowohl die Herausforderung als auch die Besonderheit des unmittelbaren Erlebens des Weltalls wurden während des Treffens deutlich.
Juni 2016

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Juni 2016

Kennen Sie schon …

26/2020

Spektrum - Die Woche – 26/2020

Was bedeuten Mutationen von Sars-CoV-2 für die Pandemie? Außerdem in dieser Ausgabe: Streit um die Wetterstation Lingen und ein Mann, der Zahlen nicht mehr sehen kann

Juli 2020

Sterne und Weltraum – Juli 2020

Dunkle Energie: Weltraumteleskop Euclid am Start - Solar Orbiter: Den letzten Rätseln der Sonne auf der Spur -Krise verschärft sich: Wie groß ist denn nun die Hubble-Konstante? - Jupiter und Saturn: Die beiden größten Planeten in Opposition - Forschen wie Profis: Wie Sie Galaxien erkunden können

21/2020

Spektrum - Die Woche – 21/2020

Wie viele Wölfe in Deutschland noch Platz haben könnten, lesen Sie in dieser Ausgabe. Außerdem: Forschung im Schnellverfahren und Covid-19 in der Luft

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!