Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Spektrum der Wissenschaft frei zugänglich.

Hohlwelttheorie: Das Äußerste nach Innen gewendet

Nicht jede abwegige Theorie lässt sich widerlegen. Leben wir wirklich auf der Innenseite einer Hohlkugel? Dann befände sich das ganze Universum in deren Innerem.
Das Äußerste nach Innen gewendet
Es gibt eine ganze Reihe von Theorien, deren Erfinder und Anhänger sich als verkannte Wissenschaftler sehen. Diese Leute vergleichen sich gerne mit Kolumbus oder Robert Mayer (1814 – 1878), der als einer der Ersten den Ersten Hauptsatz der Thermodynamik formulierte, und hoffen, dass sie wie diese zunächst verkannten Helden "dann doch Recht behalten" werden. Man kann darüber streiten, ob Kolumbus oder Mayer nicht eher trotz ihrer Irrtümer und unzulässigen Schlüsse zufällig erfolgreich waren. Dagegen werden überholte Theorien wie die aristotelische Mechanik oder die PhlogistonChemie heute oft nur noch als falsch angesehen und die Leistungen ihrer Schöpfer weit unterbewertet.

Anders ist die Lage bei den so genannten Hohlwelttheorien. Diese sind schlicht unsinnig, aber zumindest eine von ihnen lässt sich nicht widerlegen. Damit wird sie als Stoff für erkenntnistheoretische und didaktische Reflexionen lehrreich.

Wenn man sie nicht als falsch erweisen kann: Mit welchem Recht darf man sie dann in den Papierkorb werfen? Weil sie dem "gesunden Menschenverstand" widerspricht? Das wäre kein gutes Argument, denn…
Februar 2008

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Februar 2008

Lesermeinung

10 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!