Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astronomie und Praxis: Beobachtungen: Das Blinken im Krebsnebel

Der Krebsnebel Messier 1 ist der Überrest einer Aufsehen erregenden Sternexplosion, die sich vor rund tausend Jahren im Sternbild Stier ereignete. Tief im Inneren dieser leuchtenden Gaswolke verbirgt sich ein wahrhaft exotisches Objekt: ein schnell rotierender Pulsar, der in regelmäßiger Folge Lichtblitze aussendet. Hier berichtet ein Amateurastronom, wie er dieses Phänomen beobachtete und untersuchte.
Der rund 16 mag helle Pulsar inmitten des Krebsnebels ist astrofotografisch leicht zugänglich. Auf lang belichteten Aufnahmen wie dieser treten die feinen roten Filamente des Nebels hervor, die dem Objekt seinen Namen gaben.Laden...

Als Charles Messier im 18. Jahrhundert seinen Katalog von Sternhaufen und Nebeln veröffentlichte, setzte er ein blass leuchtendes wolkenähnliches Gebilde im Sternbild Stier auf Platz 1 der Liste. Messier 1 war nur eines von vielen Objekten, die den französischen Astronomen bei seinem eigentlichen Vorhaben störten: der Suche nach neuen Kometen. Denn nur allzu leicht konnte es passieren, dass die kosmischen Nebel und Sternhaufen den Anblick eines Schweifsterns vortäuschen. Da sich diese Objekte – im Unterschied zu Kometen – nicht am Himmel bewegen, fasste Messier sie in dem nach ihm benannten Katalog zusammen, der in seiner modernen Version 110 Einträge enthält.

Rund hundert Jahre später gab der irische Astronom Lord Rosse (1800 – 1867) dem Objekt Messier 1 bei der Beobachtung mit seinen großen Spiegelteleskopen dem Nebel den heutigen Namen: Krebsnebel. Vielleicht erinnerten ihn die feinen Verästelungen, die er in Messier 1 wahrnahm, an ein Schalentier (siehe Bild rechts). Den meisten Beobachtern stehen aber keine so leistungsfähigen Teleskope zur Verfügung, und sie werden am Okular nur das sehen, was einst Charles Messier sah: ein schwaches, ovales, nebliges Fleckchen ...

Kennen Sie schon …

30/2021

Spektrum - Die Woche – 30/2021

Mammutprojekte haben es oft in sich: Wie macht man ganz Deutschland sicher(er) gegen Hochwasser? Was tut man, wenn jemand tausende Satelliten ins All schießen will? Und wozu ist es noch mal gut, die eiszeitliche Mammutsteppe wieder herzustellen? Antworten gibt diese »Woche«.

28/2021

Spektrum - Die Woche – 28/2021

In dieser Woche blicken wir unter anderem auf den Einfluss des Coronavirus auf das Gehirn der Infizierten. Außerdem sprechen wir über die neu entdeckten Todesfälle an kanadischen Missionsschulen: Es ist ein kultureller Genozid, sagt uns ein Experte.

Gravitationswellen - Start in eine neue Astronomie

Spektrum Kompakt – Gravitationswellen - Start in eine neue Astronomie

Seit dem direkten Nachweis kosmischer Gravitationswellen von kollidierenden Schwarzen Löchern im September 2015 nimmt eine nie dagewesene Erforschung des Alls mächtig an Fahrt auf. Was sind die nächsten Schritte?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Literaturhinweise

Banich, H.: A Night with the Steward Observatory’s 90-inch Bok Telescope on Kitt Peak. In: The Rosette Gazette 22, Nr. 7, S. 7-17, 2010

Condon, J. J., Ransom, S. M.: Essential Radio Astronomy. Princeton University Press, Princeton 2016

MAGIC Collaboration: Observation of Pulsed Gamma-rays above 25 GeV from the Crab Pulsar with MAGIC. In: Science 322, S. 1221-1224, 2008

Mignani, R. P. et al.: Optical Observations of Pulsars: The ESO Contribution. In: ESO Messenger 99, S. 22-26, 2000

Stoyan, R.: Atlas der Messierobjekte. Die Glanzlichter des Deep Sky. Oculum-Verlag, Erlangen 2006

Van Staden, A.: Synchronizing High-speed Optical Measurements with Amateur Equipment. In: Monthly Notices of the Astronomical Society of Southern Africa 72, S. 91-101, 2013