Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Digital-Manifest: Das Digital-Manifest – Expertenstimmen

In Ausgabe 1/2016 benannten neun europäische Experten in einem zweiteiligen Digital-Manifest die Risiken und Chancen von Big-Data-Analysen und Ver­haltenssteuerung (Nudging) auf Grundlage von Algorithmen und KI-­Systemen. "Spektrum der Wissenschaft" führt die angestoßene Debatte über mögliche ­Gefahren für Freiheit und Demokratie fort. Wir drucken Auszüge aus ­Experteninterviews und -kommentaren zum Digital-Manifest. ab. Sie finden diese und weitere ­Beiträge außerdem auf www.spektrum.de/t/das-digital-manifest.
Das Digital-ManifestLaden...

Aus einem Interview mit dem Philosophen Thomas Metzinger, Professor an der Universität Mainz:

Warum übertragen wir immer mehr Verantwortung auf Algorithmen?

Thomas Metzinger: Wenn intelli­gente Systeme in offenen Umwelten erfolgreich agieren sollen, dann werden wir in kleinen Schritten immer größere Teile unserer eigenen Autonomie an sie abgeben müssen. Jeder einzelne dieser Schritte mag uns rational erscheinen. Dadurch sinken aber auch die Trans­parenz und die Vorhersagbarkeit; technische Pannen können zu Kettenreak­tionen führen, die für menschliche Benutzer erst viel zu spät erkennbar sind. ...

März 2016

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft März 2016

Kennen Sie schon …

Spezial Physik - Mathematik - Technik 1/2017

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 1/2017: Willkommen in der Datenwelt

Das Digital-Manifest:Experten befürchten Aushöhlung der Demokratie • Big Data: Privatsphäre muss uns etwas wert sein • Maschinen-Intelligenz: Gefahr durch autonome Roboter

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!