Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Seismologie: Das eiserne Herz des Mondes

Eine neue Analyse jahrzehntealter Bebenmessungen zeigt: Wie die Erde besitzt auch der Mond einen eisenreichen Metallkern. Und offenbar ist er ebenfalls zum Teil geschmolzen.
Das eiserne Herz des MondesLaden...
Seit die ersten Menschen den Mond betraten, erforschen Wissenschaftler den inneren Aufbau des Erdtrabanten. Die wichtigsten Daten hierzu stammen von Seismometern, welche die Astronauten der Apollo-Missionen zwischen 1969 und 1972 auf dessen Oberfläche installierten. Diese Messungen sind einzigartig in der Weltraumforschung, denn bis heute liegen nur vom Erdmond verwertbare seismische Messungen vor. Aus deren Analyse sowie aus Messdaten des lunaren Schwerefelds folgerten Forscher unter anderem, dass die Mondkruste auf der erdzugewandten Seite nur halb so dick ist wie auf der Rückseite (siehe Die zwei Gesichter des Mondes, SdW 11/2009, S. 42). Jahrzehnte später haben sich die Bebendaten nun erneut als Fundgrube erwiesen...
Mai 2011

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Mai 2011

Kennen Sie schon …

Plattentektonik - Vom Werden und Vergehen der Kontinente

Spektrum Kompakt – Plattentektonik - Vom Werden und Vergehen der Kontinente

Der Untergrund zu unseren Füßen ist in ständiger Bewegung - wie uns Erdbeben und Vulkanausbrüche meist katastrophal bewusst machen. Doch das Wandern der Kontinente, die ständige Erneuerung der Erdkruste, könnte auch die grundlegende Voraussetzung sein, dass auf unserem Planeten Leben entstanden ist.

32/2019

Spektrum - Die Woche – 32/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Amazonien, einem Raumfahrtprogramm und Biofilmen.

30/2019

Spektrum - Die Woche – 30/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Schmerzen, der Guillotine und Eichenprozessionsspinnern.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!