Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Wissenschaftsgeschichte: David Hilbert

Vor 150 Jahren wurde ein Mann geboren, der die Mathematik des 20. Jahrhunderts geprägt hat wie kein anderer – und sich wenig um gesellschaftliche Konventionen scherte.
David HilbertLaden...

Dem kleinen David Hilbert war nicht anzusehen, dass er einmal zum größten Mathematiker seiner Zeit aufsteigen würde. Am 23. Januar 1862 in Königsberg als Sohn eines Amtsgerichtsrats geboren, tat er sich an der Schule noch nicht sonderlich hervor. Im Gegenteil: In dieser Zeit sei er "ein wenig dammelig" gewesen, sagte er später von sich selbst. Immerhin machte er ein ordentliches Abitur und begann in seiner Heimatstadt Mathematik zu studieren.

Da war sein zwei Jahre jüngerer Studienkollege Hermann Minkowski (1864–1909) schon ein ganz anderes Kaliber: Abitur mit 15, Promotion mit 21. Aber die beiden freundeten sich an und blieben einander verbunden, bis Minkowski mit nur 44 Jahren an einem Blinddarmdurchbruch starb. Jeden Nachmittag trafen sie sich zu einem Spaziergang durch Königsberg. Dabei sog Hilbert den mathematischen Geist ihrer Gespräche ein wie die frische Ostseeluft an der Pregelmündung. Diese Form des Lernens wurde Teil seiner selbst. Stets zog er den lebendigen Austausch unter freiem Himmel dem Studium angestaubter Folianten in einer Bibliothek vor.

Hilbert promovierte 1885, im gleichen Jahr wie Minkowski – im vergleichsweise fortgeschrittenen Alter von 23 Jahren. Aber damit hatte der Spätstarter gewissermaßen aufgeholt. 1888 machte er erstmals von sich reden, als er den Satz bewies, der heute als "Hilberts Endlichkeitssatz" bekannt ist...

Januar 2012

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Januar 2012

Kennen Sie schon …

38/2018

Spektrum - Die Woche – 38/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Sommer, dem Altern und Mücken.

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 4/2015

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 4/2015: Israel und Juda

Der dreifach König: Mit David begann Palästinas goldene Zeit • Pharaos Schatzkiste: Das Heilige Land im Griff der Großmächte • Jahwes Frau: Die unbekannten Seiten des Alten Testaments

Spezial 3/2011

Spektrum der Wissenschaft – Spezial 3/2011: Geschichten aus der Mathematik II

Euklid von Alexandria • Adam Ries • Jakob Bernoulli • David Hilbert • Wacŀaw Sierpiński

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!