Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Blick in die Forschung: Dem Echo des Urknalls auf der Spur

Der europäische Forschungssatellit soll ab Ende des Jahres 2008 die kosmische Hintergrundstrahlung mit noch nie erreichter Präzision kartieren. Seine Ergebnisse sollen dazu beitragen, fundamentale Fragen zur Entstehung unseres Universums zu beantworten.
PLANCK ist Europas erstes Projekt zur Erforschung der kosmischen Hintergrundstrahlung. Dieses »Echo des Urknalls«, 1964 von Arno Penzias und Robert Wilson als gleichförmig aus allen Richtungen einfallende Strahlung im Mikrowellenbereich entdeckt, wurde vor etwa 13.7 Milliarden Jahren freigesetzt. Die ursprünglich extrem energiereiche elektromagnetische Strahlung aus der Frühzeit des Universums kühlte sich infolge der kosmischen Expansion so weit ab, dass sie uns heute als Strahlung einer Temperatur von drei Kelvin (–270 Grad Celsius) erreicht. Mit der kosmischen Hintergrundstrahlung können wir bis in die Zeit etwa 370 000 Jahre nach dem Urknall zurückblicken.
Mai 2007

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Mai 2007

Kennen Sie schon …

Exoplaneten - Fahndung nach extrasolaren Welten

Spektrum Kompakt – Exoplaneten - Fahndung nach extrasolaren Welten

Vor rund 25 Jahren haben Astronomen die ersten Planeten außerhalb des Sonnensystems mit hochempfindlichen Methoden entdeckt. Seither hat sich die Erforschung der Exoplaneten rasant entwickelt.

Februar 2020

Spektrum der Wissenschaft – Februar 2020

In dieser Ausgabe widmet sich Spektrum der Wissenschaft dem Bewusstsein. Außerdem im Heft: Kosmologie, Gene Drives und Universalität der Naturgesetze.

Januar 2020

Spektrum der Wissenschaft – Januar 2020

In dieser Ausgabe stellen wir die neuesten Erkenntnisse der Supraleitung vor. Außerdem im Heft: Kooperation statt Konkurrenz in der Tiefsee, Antimaterie und regenerative Energie.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!