Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Sterne und Weltraum frei zugänglich.
Wunder des Weltalls

Dem Untergang geweiht

Ronny Rohloff notiert: "Das Bild entstand am 18. November 2017 in den frühen Morgenstunden während einer Übernachtung auf der Hochwaldbaude im Zittauer Gebirge im äußersten Südosten Sachsens. Es zeigt das Sternbild Orion über Tschechien. Schön zu sehen ist auch, wie sich in den Tälern langsam der Morgennebel bildet."

Das Zerlegen in feinste Bestandteile ist wohl das ultimative Ende einer vorangegangenen Existenz. So ergeht es auch den in großer Höhe verglühenden interplanetaren Staubkörnern. Sie treten mit mehreren zehn Kilometern pro Sekunde in die Erdatmosphäre ein und verdampfen dabei vollständig. Quasi im letzten Moment ruft uns jede einzelne Sternschnuppe per Leuchterscheinung zu: "Moriturus te salutat!". Mehr als 200000 Tonnen solcher interplanetarer Materie rieselt jährlich auf die Erde nieder.

Februar 2018

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Februar 2018

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!