Direkt zum Inhalt
futur III

Der eifrige Bibliothekar

Wir-sind-nur-halbe-Geschöpfe. Eine Kurzgeschichte von Anna Zumbro

Vor dem M-Block in der Straße der Bücher ließ ein Windstoß eine gebundene Ausgabe an der Bordsteinkante umhertanzen. Bibliobot Acht-Ef rollte hin und streckte seinen Greifer aus, aber die nächste Bö ließ den Roboter taumeln und schob das Buch noch ein Stück weiter.

Schließlich blieb es schräg an einem Bordstein liegen, so dass Acht-Ef es aufheben konnte. Das Buch war alt. Eine Schramme lief quer über die Vorderseite; der stramme purpurne Einband bestand aus einem Material, das den Hüllen glich, mit denen Menschen sich an kalten Tagen schützten. Der Kode auf dem Rücken gab an, wohin genau das Buch in einem der wettergeschützten Regale gehörte, welche die Straßenbahnhaltestellen, Telefonzellen und Nischen der Bücherstraße säumten. Doch Roboter Acht-Ef ignorierte ihn, sondern musterte die Vorderseite, wie er es über seine Kamera bei den Menschen beobachtet hatte. "Frankenstein", von Mary Shelley. Dieses Buch war jedenfalls ziemlich weit weg von seinem angestammten Ort im S-Block …

März 2018

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft März 2018

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!