Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Blick in die Forschung - Kurzberichte : Der Kosmos in einem anderen Licht

Mit einer ganzen Reihe von Experimenten suchen Forscher weltweit nach einer neuen Art von Elementarteilchen, die möglicherweise seit dem Urknall das Universum erfüllen und die rätselhafte Dunkle Materie erklären könnten – den Axionen.
Axion-Helioskop CASTLaden...

In einer Experimentierhalle des Europäischen Kernforschungszentrums CERN thront ein mehr als zehn Meter langes und 30 Tonnen schweres Teleskop. Drehbar auf Schienen gelagert, kann es jeweils morgens und abends dem Lauf der Sonne folgen. Seine Enden aber sind sorgfältig gegen jegliches Licht abgedichtet, und auch die Halle besitzt keine Öffnung gen Himmel, wie sie bei Kuppeln von Sternwarten üblich sind. Was geht hier vor sich?

Hinter dieser Konstruktion, einem Helioskop, verbirgt sich ein astronomisches Beobachtungsgerät der besonderen Art – das CERN Axion Solar Telescope (CAST; siehe Bild oben). Hier wird nicht das herkömmliche Licht der Sonne eingefangen, sondern nach hypothetischen Teilchen gesucht, die vom Theoretiker und Nobelpreisträger Frank Wilczek (nach einem Waschmittel) Axionen getauft wurden.

Kennen Sie schon …

22/2021

Spektrum - Die Woche – 22/2021

In dieser Ausgabe geben wir guten Rat, was gute Ratschläge angeht. Außerdem verraten wir, was man aus der bislang genauesten Karte des Universums lesen kann.

12/2021

Spektrum - Die Woche – 12/2021

In dieser Ausgabe: Schwerpunkt Gartenglück, erdnahe Asteroiden und der Traum von der Teilchen-Revolution

11/2021

Spektrum - Die Woche – 11/2021

In dieser Ausgabe: Wie gefährlich ist Covid-19 für Schwangere? Außerdem können Sie erfahren, was bislang über den Stopp der AstraZeneca-Impfung bekannt ist.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!