Direkt zum Inhalt

Prüftechnik: Der Lack ist ab



Des Deutschen liebstes Kind, das Auto, soll möglichst lange glänzen. Wie verschleißfest der Lack ist, soll eine neue Prüfmethode des Fraunhofer-Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik in Braunschweig feststellen. Dabei rotiert eine wenige Zentimeter große Kugel auf der Lackoberfläche, während eine Suspension aus Schleifpulver darauf tropft. Dieses besteht aus Aluminiumoxid-Partikeln definierter Größe und Kantigkeit. Anschließend wird das Volumen des abgeschliffenen Lacks anhand der entstandenen Delle bestimmt. Das Gerät wird bereits vermarktet.

Aus: Spektrum der Wissenschaft 7 / 2001, Seite 91
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!