Direkt zum Inhalt

Zum Nachdenken: Der Lyman-alpha-Wald

Große Wolken aus intergalaktischem Wasserstoff bevölkern das Universum. Sie sind nicht leicht zu finden und erst seit der Erklärung des Lymanalpha- Walds Mitte der 1980er Jahre bekannt. Stehen sie zwischen der Erde und einer Lichtquelle, wie etwa dem Quasar HE2347–4342, so schneiden sie entsprechend ihrer unterschiedlichen Rotverschiebung verschiedene schmale Bereiche aus dem Spektrum des Quasars. Welche Wellenlänge hat die Lyman-alpha-Linie? Wie groß ist der mittlere Abstand zwischen den Wasserstoffwolken?
EuleLaden...
August 2011

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum August 2011

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!