Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Fertigungstechnik: Der Origami-Roboter

Ein Kleingerät wird als flacher Gegenstand hergestellt und faltet sich dann selbst in die aktive Form. Jetzt suchen seine Erfinder nach Anwendungen.
RoboterkäferLaden...

Roboter beginnen Insekten Konkurrenz zu machen. Kleine künstliche Bienen haben bereits ihren Jungfernflug erfolgreich absolviert; allerdings kam die Kraft dazu noch über eine elektrische Nabelschnur.

Überhaupt lässt die Forderung, dass das Tierchen sein eigenes Gewicht in die Luft heben muss, praktisch keinen Raum für Experimente. Wenn der Roboter dagegen am Boden bleiben darf, kann er seine Energiequelle in Form einer Batterie mit sich tragen und hat auch noch Platz für einen konventionellen Elektromotor zur Fortbewegung an Stelle hochkomplizierter piezoelektrischer Elemente.

Vor allem aber kann man auch neue Fertigungsverfahren erproben, wenn man nicht mehr so ausschließlich auf das Gewicht achten muss. Zum Beispiel die Selbstmontage ("self-assembly"): Kaum kommt der neu produzierte künstliche Käfer aus der Maschine, faltet er sich aus eigener Kraft zusammen und läuft los. ...

Februar 2015

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Februar 2015

Kennen Sie schon …

Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 1/2020

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung 1/2020: Künstliche Intelligenz

Informatik: Der Siegeszug der neuronalen Netze • Lernalgorithmen: Maschinen imitieren kindlichen Verstand • Ethik: Ein Roboter muss auch Nein sagen können

41/2019

Spektrum - Die Woche – 41/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns den Nobelpreisen, Otto Lilienthal und der KI.

Künstliche Intelligenz - Der Weg in die Anwendung

Spektrum Kompakt – Künstliche Intelligenz - Der Weg in die Anwendung

Die künstliche Intelligenz macht rasante Fortschritte und ist aus manchen Bereichen der Forschung gar nicht mehr wegzudenken. Aber wie weit ist die KI tatsächlich schon, was können wir auch im Alltag von ihr erwarten, und welche Risiken drohen?

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!