Direkt zum Inhalt

Der Schatten eines Schwarzen Lochs



Schwarze Löcher lassen sich nicht photographieren – das liegt in ihrer Natur. Die Anziehungskraft dieser extrem dichten Massepunkte ist derart hoch, daß ihr innerhalb eines bestimmten Umkreises, dem sogenannten Ereignishorizont, nicht einmal Licht entweichen kann. Genau diese Eigenschaft machte sich eine internationale Gruppe von Astrophysikern zunutze und berechnete am Computer das theoretische Bild vom "Schatten" eines Schwarzen Lochs. Die Wissenschaftler simulierten dazu die Bahnen einzelner Photonen aus dem Radiowellenbereich, die gerade nicht in den Sog des Schwarzen Lochs geraten, das im Zentrum unserer Galaxie vermutet wird. Das "Photo" zeigt den berechneten Ereignishorizont als dunklen Schatten. Erstaunlicherweise aber ist er fünfmal größer als erwartet – so groß, daß die Wissenschaftler glauben, bald ein echtes Photo des Schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße oder vielmehr seines Ereignishorizonts aufnehmen zu können. Der ultradichte Massepunkt wirkt offenbar als Gravitationslinse, so daß der Ereignishorizont größer erscheint, als er tatsächlich ist. Um die notwendige Auflösung für die Aufnahmen zu erhalten, schalten die Wissenschaftler mehrere Radioteleskope auf der Erde zusammen und simulieren so im besten Fall ein einziges Riesenteleskop mit Erddurchmesser. (Astrophysical Journal Letters, Bd. 528, S. 13)


Aus: Spektrum der Wissenschaft 3 / 2000, Seite 15
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH

Kennen Sie schon …

Sterne und Weltraum – 10/2021

Einsteins Wellen: Neue Signale von Supernovae, Urknall & Co - Grundbildung: Plädoyer für ein Schulfach Astronomie - Schwarze Löcher: Teilchenwinde aus den Herzen der Galaxien - Tierkreislicht: So gelingen Aufnahmen des schwachen Leuchtens - Sonnenaktivität: Jahresrückblick 2020 auf unser Tagesgestirn

Sterne und Weltraum – 9/2021

Jagd auf Nebel: Neuer Katalog von Amateuren - Mehr als Fiktion: Warp-Antrieb und negative Energie - Sonnensystem: Neue Erkenntnisse, wie alles begann - Helle Supernova: Sternexplosion folgte auf doppelte Detonation - Kometenjahr 2020: Nicht nur NEOWISE überraschte

Spektrum der Wissenschaft – Highlights 3/2021: Die großen Rätsel des Universums

Extreme Phänomene, exotische Teilchen, ferne Welten - Dunkle Materie: Modifizierte Gravitation statt neuer Teilchen? • Schwarze Löcher: Die Saat der ersten Quasare • Hubble-Konstante: Streit um die Ausdehnung des Kosmos

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!