Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Westafrika Ursprünge der Landwirtschaft: Der späte Sieg der Bauern

In Westafrika fasste die Landwirtschaft nur zögerlich Fuß – die Wildnis bot den Menschen jahrtausendelang genug Nahrung.
 … Leider lässt sich nicht genau sagen, wie viele Generationen von Bauern nötig waren, um aus der Wildform die Kulturpflanze zu züchten. Die Frage nach dem »Wo« können Archäobotaniker hingegen beantworten: Wilde Perlhirse wächst seit jeher nur in der Südsahara und im Sahel. Durch Erbgutvergleiche heutiger Pflanzen ließ sich die Region sogar noch weiter eingrenzen: Was auf den Feldern Westafrikas seit mehr als vier Jahrtausenden wächst, haben Bauern in einer Region gezüchtet, die heute im Grenzgebiet der Staaten Mali und Niger liegt. Es ist erstaunlich, wie spät Landwirtschaft und Sesshaftigkeit in Westafrika Fuß fassten. Im Nahen Osten domestizierten Bauern bereits um 8500 v. Chr. Getreide (die Wildformen wurden sicher schon länger gezielt angebaut), gut 3000 Jahre später gelangte diese Kenntnis nach Mitteleuropa. Doch vermutlich begannen die Menschen auf dem afrikanischen Kontinent erst um 2000 v. Chr. Perlhirse anzubauen. …

Kennen Sie schon …

Spektrum Geschichte – Königreich Benin

Über Jahrhunderte wuchs in Westafrika das mächtige Königreich Benin heran. Seine Besonderheit: Die Herrscher ließen ihre Geschichte in Metallkunst gießen. 1897 plünderten die Briten den Palast. Die Skulpturen lagern seither in Museen weltweit, die endlich den Forderungen der Eigentümer nachgeben.

Spektrum - Die Woche – 33/2021

Spektrum - Die Woche – 31/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns unter anderem der Frage, was Impfdurchbrüche wirklich bedeuten, der Raubkunst in deutschen Museen, der Beziehung zwischen Vätern und Töchtern sowie der Apitherapie.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!