Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Screenshot: Der virtuelle Mond

Wer den Erdtrabanten erforschen will, braucht eine gute Karte. Der Virtual Moon Atlas bietet alles Nötige.
Zugegeben: Ich lasse zwar am Teleskop immer wieder gerne meinen Blick über die reliefreich strukturierte Oberfläche des Monds schweifen, aber abgesehen von den auffälligsten Meeren kann ich kaum eine Formation beim Namen nennen. Sollte ich da meinen Kenntnissen nicht ein kleines Update verpassen? Vielleicht bin ich aus genau diesem Grund auf das Programm »Virtual Moon Atlas« (kurz: VMA) von Christian Legrand und Patrick Chavalley aufmerksam geworden. Es ist kostenlos im Internet erhältlich, und wer will, kann auch selbst an der Entwicklung mitwirken. Auf den ersten Blick handelt es sich dabei genau um das, was der Name verspricht: die digitale Version eines Mondatlasses. Man stellt aber recht schnell fest, dass er seinem gedruckten Gegenstück so manches voraushat.
Januar/Februar 2007

Dieser Artikel ist enthalten in astronomie heute Januar/Februar 2007

    Kennen Sie schon …

    30/2020

    Spektrum - Die Woche – 30/2020

    Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie die Vereinigten Arabischen Emirate den Mars erreichen wollen. Außerdem: Elternzeit für Milchkühe und Base-Editing, ein neues Werkzeug der Gentechnik.

    27/2020

    Spektrum - Die Woche – 27/2020

    Juni 2020

    Sterne und Weltraum – Juni 2020

    Urmaterie: Landung auf dem Asteroiden Ryugu - Meteoriten: Außerirdischer Staub auf Ihrem Dach - Starlink & Co. - Gammablitze - Praxisbericht zu Canon EOS Ra

    Lesermeinung

    1 Beitrag anzeigen

    Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

    Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!